HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 107784 Cordelier

Ärtzliche Schweigepflicht

Wer entbindet nach einem tödlichen Unfall bei dem der verunglückte Patient natürlich den Arzt nicht mehr persönlich von seiner Schweigepflicht entbinden kann den Arzt und kann in seine Krankenakte Einsicht nehmen. Doch wohl nur ein Richter, oder????
Antworten (7)
Amos
Die ärztliche Verschwiegenheitspflicht (auch: ärztliche Schweigepflicht oder Arztgeheimnis) endet nach § 203 Abs. 4 StGB nicht mit dem Tod des Patienten (Geheimnisherr). [Zitat Ende]
rayer
Im eigenen Interesse wäre es schön, wenn mancher Arzt die Schweigepflicht auch für seine persönlichen Lebensumstände wahrnehmen würde.
Cordelier
hey rayer, so war das nicht gemeint ;-)))
Aber meine Frage ist damit nicht beantwortet. Wer hebt sowas auf?????
ing793
"Das Interesse des Staates an der Strafverfolgung berechtigt ausnahmsweise ebenfalls zum Bruch der Schweigepflicht, allerdings nur bei schwersten Verbrechen, z.B. Mord, von denen der Arzt weiß oder die er vermutet. Der Arzt darf dann der Polizei, Staatsanwaltschaft oder dem Richter Auskunft über den Patienten erteilen."
(Zitat hier heraus)
Der Arzt muss nicht förmlich entbunden werden, er darf die Auskünfte nach meinem Verständnus aus sich heraus geben.
Cordelier
wow !!!! Danke
Cordelier
Frage ist beantwortet.
Danke!!!!!
Amos
Hier noch ein Artikel, den ich zufällig gelesen habe.