Schließen
Menü
Hefe

Behörden

Ich bekam einen Brief von einer Behörde mit Hinweis auf Paragraph XY? Ich musste erst das Gesetz recherchieren? Warum kann der Gesetzestext nicht
als Baustein eingefügt werden?
Frage Nummer 96101

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (10)
Amos
Das hängt doch von der Situation ab: wenn Du falsch parkst, wird auf den entsprechenden Paragraphen der StVO hingewiesen. Bei Steuervergehen auf das entsprechende Gesetz. Und im Strafrecht dürfte der Gesetzestext Dir auch mitgeteilt werden.
elfigy
Aber im Grunde hat Hefe recht. Das könnte automatisch eingefügt werden. Eine kleine Änderung der Software würde genügen. Es sind nicht alle Menschen in der Lage, Gesetze zu recherchieren. Ich bekam mal ein Schreiben, da war der § in vollem Wortlaut mit drin. War eine Verkehrssache. Einstellung des Verfahrens wegen geringer Schuld.
Ich hatte gut mit der Polizei verhandelt..ggg
Amos
Mir reicht mein Steuerbescheid, den ich nicht lesen kann. Nicht jeder ist Jurist und kann mit dem Getsetzestext etwas anfangen. Der Prekariatsheini im Plattenbau wäre damit völlig überfordert.
Amos
Ich streiche ein "t".
Abspritzer
Das wöre ein riesen Aufwand. es gibt ca.8.565.668 Behördencomputer, davon sind 7.659.656 veraltet, an den Computern arbeiten 16.236.759 Behöhrtisten von denen etwa 16.236.759 keinen Schimmer von der Materie haben.
Hefe
Hallo Amos. Ich wollte nach einer Operation den Entlassungsbrief sehen. Mein Arzt hat ihn mir kommentarlos zusammen mit dem Pschyrembel ausgehändigt.
Was würde passieren, wenn Bürger nichtverständliche Behördenbriefe mit der Bitte um verständliche Formulierung zurücksenden würden?
Amos
Ich erinnere mich an Zeiten, als "Arztbriefe" den Ärzten vorbehalten waren. Die Zeiten haben sich geändert. Führt aber u. U. dazu, daß der Patient irritiert wird. Denn die Fachbegriffe muß man ja erst mal verstehen. Übrigens werden psychiatrische Befunde und Berichte dem Patienten nicht ausgehändigt. "Nur für den ärztlichen Gebrauch"
Amos
@Hefe: Dein Arzt scheint aber ein komischer Typ zu sein!
Hefe
Hallo Amos,
als zu ihm kam, war er noch schlichter Facharzt. Jetzt engagiert er sich für die KV in leitender Stellung. Wir haben beide gelernt: Er, dass Patienten nicht alles hinnehmen. Ich, dass Ärzte auch nett sein können. Als ich erfuhr, dass seit 2004 GKV-Patienten automatisch Auskünfte über die Abrechnungsdaten von Krankenkassen und KV erhalten müssen, habe ich natürlich ihn beim nächsten Termin ausgefragt. Meine Krankenkasse bietet das jetzt auf ihrer Internetseite, ohne groß damit zu werben, an.
Amos
Seitdem ich nicht mehr praktiziere, gibt es einen netten Arzt weniger. ☺ Im Ernst: der Patient sollte durch den behandelnden Arzt informiert werden, nicht durch ein Medizinlexikon.