HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 15190 bifu70

Fellbeschaffenheit beim Hund und elektrische Aufladung

Wie kommt es, dass wenn ich meinen einen Hund streichele nichts Ungewöhnliches passiert, streichele ich jedoch den anderen, es zu einer elektrostatischen Aufladung kommt und Hund und ich gelegentlich - wenngleich nur ganz leicht - eine gezuppt kriegen? Es sind übrigens beides Mudi-Mixe - er mit einem eher glatten, schäferhundähnlichen Fell, sie mit den typischen Wellen eines Mudis.
Antworten (4)
Highspeed
Ich kenne das von Katzen. Das ist die elektrostatische Aufladung die immer vorkommt, wenn zwei Dinge an einander gerieben werden.
Unterschiede kann es z. B. dadurch geben, dass das eine Fell welliger als das andere ist. Die Feuchtigkeit des Fells spielt eine Rolle, der Untergrund auf dem Du und/oder der Hund stehen. Gerade jetzt, bei kühler, trockener Witterung ist der Effekt besonders stark. Im Sommer, bei feuchtwarmer Luft, tritt die elektrostatische Aufladung nicht so stark auf.
Ambull
Ich könnte mir vorstellen, daß es tatsächlich auf die Fellbeschaffenheit und den Untergrund ankommt.
Ich habe folgende Erfahrung gemacht:
-fluffige Afghanen auf Wollmixteppich bei Freundin = hohe Zupp-Gefahr.
-kurzhaarige Bulldoggen auf Holzboden bei mir = alles gut.
bifu70
Also, Kleidung und Untergrund sind in beiden Fä/ellen gleich. Es muss also irgendwie am Hund liegen. Keiner von beiden trägt Toupet, kein Fell kommt mir "feuchter" vor als das andere - also was genau könnte die Effekte auslösen?
starmax
Aufladung entsteht durch Reibung (z.B. durch Kratzen mit der Pfote. Dann findet bei Berührung ein Potentialausgleich statt.
Kauf Dir bzw. dem Hund ein Gummimetallkabel aus dem Autozubehörhandel und binde es ihm um einen Lauf ;-))