HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 22813 Leesamuelese

Hat es juristische Konsequenzen, wenn man betrunken mit nem Fahrrad erwischt wird?

Antworten (6)
starmax
Oh ja - Du bist sogar als Fußgänger Verkehrsteilnehmer; und solchen kann der Führerschein entzogen werden.
Tilvur
Ja. Wenn du nen Unfall baust oder "auffällig fährst" gibts ab 0,3 Promille Schwierigkeiten, wenn du einfach so angehalten wirst, gibts ab 1,6 Promille neben der Geldstrafe unter Umständen gleich die MPU dazu und damit kann der Lappen weg
sein.

Als Fußgänger ist es faktisch kaum möglich dir den Führerschein abzuerkennen, weil du voll warst, solange du keinen Unfall verursachst.
Henrick Böhm
Ja klar, du wirst auf jeden Fall zur Rechenschaft gezogen, wenn du angetrunken auf dem Fahrrad erwischt wirst. Du gefährdest nicht nur dich selbst, sondern auch andere Menschen damit. Auf dem Fahrrad gilt das gleiche wie im Auto: Gefahren wird ausschließlich im nüchternen Zustand und das ist auch richtig so!
MRSchubert2424
das ist genauso strafbar wie das fahren unter alkohol im auto. wirst du erwischt und hast einen wert über der promillegrenze, ist ein bußgeld fällig - wenn du einen führerschein hast, bekommst du sogar punkte in flensburg! es ist also keine alternative, im betrunkenen zustand das auto stehenzulassen und statt dessen das fahrrad zu nehmen.
Hartmut Böhm
Leider ja. In diesem Fall kann sogar der Führerschein für das Auto eingezogen werden. Vor allem, wenn man absolut fahruntauglich unterwegs war. Grund ist, dass man sich als unfähig gezeigt hat, ein Fahrzeug zu führen. Die Art des Fahrzeuges ist dabei zweitrangig.
Ingenius
Auf dem Fahrrad darf man nicht über 1,6 Promille haben, das ist als Grenze der absoluten Fahruntüchtigkeit definiert. Dass für Autofahrer ein niedrigerer Wert gilt liegt daran, dass vom Auto eine erhöhte Betriebsgefahr ausgeht. Ein Fußgänger, der von einem Auto mit 50 km/h angefahren wird, überlebt das meistens nicht. Ein Fußgänger, der von einem Fahrrad angefahren wird, überlebt das in der Regel.