HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000090555 Gast

Hat jemand Erfahrungen mit einem Fernstudium Abitur?

Hallo zusammen,

kurz zu meiner Person! Ich bin 18 Jahre alt, habe vor 1,5 Jahren meinen Realschulabschluss gemacht und bin jetzt im 2. Ausbildungsjahr zur Medizinischen Fachangestellten. Mein oberstes Ziel ist es, Ärztin zu werden. Hierfür brauche ich aber mein Abitur. Dieses würde ich gerne per Fernstudium über ils.de machen.
Jetzt meine Frage:

Hat jemand Erfahrungen mit einem Fernstudium, egal welcher Art? Da es ja ziemlich teuer ist (ca. 4500€), die man aber steuerlich absetzten kann sollte man schon eine ungefähre Gewissheit haben wie so ein Fernstudium abläuft und ob es sich lohnt oder eher nicht!

Vielen Dank im Voraus schonmal für eure Antworten!

Melanie
Antworten (3)
Spock
Hallo Melanie,
für das Medizinstudium brauchst Du eine Abiturnote, die im Fernstudium unmöglich ist. 1,0 ist keine Seltenheit. Einzelne Unis verlangen schon 0,9 das heißt, dass jemand mit 1,0 im Abi noch 2 Semester Wartezeit nachweisen muss, bevor er einen Studienplatz bekommt. Als med. Fachangestellte bekommst Du zwar ein paar Zehntel Rabatt, aber auch 1,3 im Fernstudium neben einer Berufsausbildung ist völlig illusorisch.
Abitur und Studium lohnen sich auf jeden Fall, wenn Du etwas studierst, was später auch gebraucht wird (also z.B. nicht Historiker, Germanist, Philosophie oder so was als Hauptfach). Vergiss auch ganz schnell ein Lehramtsstudium, das ist nicht berufsqualifizierend. Das heißt, nach dem Studium hast Du nur Abitur, genauso wie vorher. Erst wenn Du eine Referendarstelle bekommst und die Beamtenausbildung bestehst hast Du einen Beruf.
Wenn Du es Dir leisten kannst: Raus aus der Lehre und rein ins Tagesgymnasium und zwar sofort und Arbeiten wie ein Stier für ein 1,0-Abi. Das könnte mit 18 gerade noch gehen (hängt von Deinem Bundesland ab). Oder keine Medizin sondern etwas Medizinnahes – Biochemie zum Beispiel oder ein anderes MINT-Fach (Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik, Informatik). Da gibt es kaum oder nur sehr schwache NC, weil zu wenige in diese schwierigen Fächer gehen, und diese Berufe sind trotz künstlicher Intelligenz zukunftssicher (was z.B. Recht, Allgemeinmedizin, Betriebswirtschaft, Verwaltung usw. nicht sind).
Du warst leider auf der falschen Schule und bist schon ziemlich alt (in Sachen Schule). Viele Züge sind weg und Du holst sie nie wieder ein. Die Chancen auf dem 2. und 3. Bildungsweg sind reine Illusion, außer für Leute, die es auf dem 1. Bildungsweg im Schlaf geschafft hätten.
Mein Rat: Informiere Dich sorgfältig und sofort bei allen infrage kommenden amtlichen Stellen (Schulämter, Gymnasium, Internetseiten einschlägiger Ministerien, potenzielle Arbeitgeber) und entscheide dann. Geh Deinen Weg ohne Wenn und Aber mit aller Konsequenz jetzt. Ein Freund, der jetzt studiert, nachdem er Realschule und Berufsausbildung gemacht und das Abitur nachgeholt hat, hat gesagt: Ich habe meinen Lebensurlaub schon in der Realschule gehabt, ich habe sie nur für Schulstress gehalten. Er hat verdammt recht. Viel Glück!
Spock
Ach ja, übrigens: Ich kenne auch ILS und SGD. Gute Kurse, gutes Material. Aber Du mußt jede Woche ein Lehrheft durcharbeiten und am Wochenende die Einsendehausaufgabe fertig bekommen. Schriftliches Abitur machst Du in allen 8 Fächern, bis dahin hast Du keine Noten, die Du ins Abi mitnehmen kannst (anders als am Tages- oder Abendgymnasium).
Das ganze 3 Jahre lang ohne jede Sicherheit durch erworbene Punkte und eine einzige große Prüfung in 8 Fächern entscheidet.
Wenn Du ans Tages- oder Abendgymnasium kannst, ist das besser, weil Du dann schon mit Punkten ins Abi gehst und Glück oder Pech keine so große Rolle spielen.
Lina Kellermann
Eine knappe Zusammenfassung wichtiger Argumente pro und kontra aus der Sicht des Studierenden findest du unter https://www.textundwissenschaft.de/2018/05/22/von-den-vor-und-nachteilen-des-fernstudiums/

Lina