HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 19151 gise4u

Ich liebäugele damit mir eine heizungsunterstützende Solaranlage zuzulegen. Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

Antworten (4)
Musca
Ja , habe ich. Von Frühjahr bis Herbst entstehen fast keine Kosten bei der Brauchwassererwärmung, im Winter gibt es spürbare Kostenersparnis. Allerdings ist ein entsprechend dimensionierter Pufferspeicher erforderlich. Zudem würde ich Röhrenkollektoren den Flachkollektoren vorziehen, diese haben einen besseren Wirkungsgrad und längere Lebensdauer, sind aber auch teurer.
Unterm Strich auf jeden Fall empfehlenswert
Markie
Ich kann darüber nur Gutes sagen, denn die Solaranlagen speichern das Sonnenlicht und geben uns dadurch Wärme. Klar, man muss erst einmal investieren, das rentiert sich mit der Zeit aber auch. Lass dich einfach richtig beraten und überlegs dir dann einfach.
Frank_stein325
Ich habe selbst eine Anlage und kann sie dir nur wärmstens empfehlen. Damit unterstütze ich meine Ölheizung und kann so in Höchstzeiten bis zu 80 % sparen. Die größte Ersparnis hat man allerdings im Sommer, da dann nur warmes Wasser benötigt wird und keine Heizung.
Fred Stein
Ja, Bekannte von mir. Sie hatten erst gedacht, dass die Solaranlage die Heizung fast vollständig ersetzen würde. Das ist aber nicht der Fall. Dann müßte man eine Solarheizung verwenden. Ansonsten kann man mit 20 Prozent Effizienzsteigerung gegenüber dem Heizen ohne Solaranlage rechnen. Das ist ein realer Schätzwert.