HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 42010 Dominic Albrecht

Welches Holz eignet sich besonders zum Bau von Holzterrassen? Es sollte schon was aushalten können, besonders das norddeutsche Wetter!

Antworten (8)
froschfotze
Plastikholz
susaram
Das aus Ostasien stammende Bankirei ist ein gefragtes Holz für den bewitterten Außenbereich. Es ist dauerhaft und langlebig. Seine Widerstandsfähigkeit gegen Insekten und Pilze ist sehr gut. Die rot-bräunliche Farbe ist sehr dekorativ, das Holz wirkt insgesamt edel, nimmt jedoch unbehandelt eine silbergraue Färbung an. Das kann durch jährliches Behandeln mit einem speziellen Hartholzöl verhindert werden.
Ansonsten braucht Bankirei keine Pflege und kann aufgrund seiner großen Dichte durchaus 30 Jahre Wind und Wetter überdauern. Allerdings ist es auch teurer als einheimisches Hartholz.
haruschi
Vogel - Trittholz oder noch besser Sibirische Wandereiche.
PorterC
Wandereiche ist schwer zu fangen.
Bankirei ist ein gutes Holz für solche Vorhaben. Kurze Fasern die es stabil machen, relativ Wetterfest und nicht pflegeaufwändiger als andere Holzarten die im Aussenbereich verbaut werden. Dazu steht es nicht auf dem Index.
Und es riecht nicht so modrig wie die sibirischen Moor / Torfhölzer *g
ing793
"Wood-Plastic-Composite", kurz WPC oder, wie es oben schon etwas despektierlich genannt wurde, "Plastikholz". Das ist eine Mischung aus Holz und Kunststoff.
Langlebig, stabil, farbecht, erfordert kaum Nachbehandlung, spezielle Terassenversionen erhältlich.
Markie
Auch bei dem richtigen Holz für Holzterrassen ist es möglich, eine ökologische Wahl zu treffen. Das Stichwort heißt FSC-Zertifikat. Sicher wird hier noch getrickst, aber als Verbraucher kann man die Richtung vorgeben.
Möglich ist neben den tropischen Regenwaldhölzern z. B. Bambus, weil es schnell wächst.
Als heimische Bäume kommen diese Arten infrage. Die Eiche, Lärche, für kühlere Regionen, die schön silberig wird, die Edelkastanie und die Robinie, die bei uns fast als Unkraut wächst und noch härter als Eiche ist. Lärche ist für kühlere Regionen geeignet, dass es bei hoher Hitze etwas harzt. Die Besonderheit ist das helle silbrige Holz.
Wenn eine Terrasse über 25 Jahre halten soll und man sich deshalb für Tropenholz entscheiden will, wird man sie trotzdem gleich von unten her trocken legen und von oben her überdachen müssen. Und das schafft dann auch das einheimische Holz.
Juli 1955
Bangkirai und andere tropische Holzarten, wie zum Beispiel Teak, Massaranduba und Garapa bieten sich für den Terassenbau in Norddeutschland an, da diese Hölzer sehr hart und witterungsbeständig sind und einen hohen Anteil Öl im Holz haben. Um der CO2-Belastung entgegenzuwirken, kann man durchaus auch auf heimische Holzarten zurückgreifen. Als strapazierfähige Hölzer sind Douglasie und Lärche zu empfehlen, die unbehandelt nach einiger Zeit eine silbergraue Patina erhalten.
Jörn Bergmann
Die meisten Hölzer, die wirklich sehr widerstandsfähig sind, sind leider artengeschützte Harthölzer, wie z. B. Bongossi. Zum einen ist es sehr schwierig sie zu kaufen, zum anderen sind sie sehr teuer. Eine gute Alternative stellt die in Deutschland beheimatete Douglasie dar. Douglasienholz ist zwar auch nicht das preisgünstigste, aber wer eine widerstandsfähige Terrasse bauen möchte, sollte darin investieren.