Schließen
Menü
Stoertebecker1

Wieos heißt der Feuilleton in der deutschen Zeitungslandschaft Feuilleton?

....wie kam es dazu, dass sich dieser französische Begriff durchgesetzt hat? Weiß jemand mehr dazu?
Frage Nummer 7634

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
Heraklit1970
Weil das Wort "Kulturteil" manchen Zeitungen zu schlicht ist...
starmax
Ist das ein Test a la Georg Schramm? Die richtige Präposition lautet : D a s Feuilleton (Blättchen)
Im Zweifel war es immer Napoleon, als er auf dem Weg nach Rußland hier durchkam..
Blaue_Fee
In vielen Sprachen werden nun mal Ausdrücke aus anderen Sprachen übernommen. Wir sagen ja auch Portemonnaie zur Geldbörse, die Briten haben uns Zeitgeist und Kindergarten geklaut (neben einigen anderen Begriffen...) usw.
rheinsch
Wenn ich mir erlauben darf, kurz aus der Wikipedia zu zitieren:
Der Begriff des Feuilletons stammt aus den Zeiten der Französischen Revolution. Man begann Anfang des 18. Jahrhunderts dem Journal des Débats ein Blättchen mit Theaternachrichten und -kritiken beizulegen. Der Autor und Journalist, und vor allem Kulturkritiker Julien Louis de Geoffrey hat seine Rubrik, in der er vor allem Theateraufführungen und Bücher besprochen hat, „Feuilleton“ genannt. Diese erfreuten sich solcher Beliebtheit, dass sie ins Hauptblatt aufgenommen wurden, und zwar im unteren Seitendrittel, durch einen dicken Strich abgetrennt. Daher stammt auch die Redensart „Unterm Strich“; eine Rubrik die heute die taz immer noch – allerdings für ironische Beiträge – führt.
queenregge
Durch die Eroberungsfeldzüge Napoleons wurde der Einfluß der französischen Sprache im deutschsprachigen Raum groß. In dieser Zeit wurden auch viele Zeitungen gegründet und somit war der Begriff Feuilleton gebräuchlich.