Schließen
Menü
Gast

Wieso bekommen Opfer nicht das ganze Geld?

Letztens ist ein Verkehrs-Rowdy zu 1000 € verurteilt worden, 300 € fürs Opfer Schmerzensgeld und 700 € Geldstrafe in die Staatskasse, warum bekommt das Opfer nicht den ganzen Betrag, warum bereichert sich der Staat an dem Leid anderer, der Staat bekommt doch die Gerichtskosten vom Täter erstattet?
Frage Nummer 3000129404

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (1)
StechusKaktus
Die Geldstrafen fliessen nicht nur in die Staatskasse, sondern werden auch gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

(Wolfgang Ommert, Sprecher des hessischen Justizministeriums, zitiert bei der Frage nach den erzielten Einnahmen aus der jüngsten Jahresübersicht: Danach haben hessische Gerichte und Staatsanwaltschaften im Jahre 2012 insgesamt 12.796.028,14 Euro gemeinnützigen Einrichtungen und der Staatskasse zugewiesen. Die Anklagebehörden steuerten davon zirka 5,7 Millionen Euro bei, die Gerichte etwas mehr als sieben Millionen. 2,2 Millionen vom Gesamtbetrag flossen in die Staatskasse. Insgesamt wurden 1 385 Einrichtungen bedacht.)

Man kann darüber streiten, ob das Schmerzensgeld in Deutschland generell zu gering ist. Zustände wie in den USA möchte ich aber nicht haben. Und manchmal ist die Schmerzensgeldzahlung keine ausreichende Strafe.