VG-Wort Pixel

Fünfte Jahreszeit Karneval wird digital: Aachen setzt auf Online-Session und Corona-Tests

Armin Laschet bei der Verleihung des "Ordens wider den Tierischen Ernst 2020"
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bei der Verleihung des "Ordens wider den Tierischen Ernst 2020"
© Henning Kaiser / DPA
Der Karneval muss mitten in der Corona-Pandemie neu erfunden werden. Ein Konzept hat nun der Aachener Karnevalsverein vorgestellt: Zwei Saal-Veranstaltungen und eine fünfwöchige Online-Übertragung sollen die Feste retten.

In Zeiten der Corona-Pandemie kann das liebste Brauchtum der Rheinländer nicht mehr wie gewohnt stattfinden – schunkeln und Bützchen sind erstmal gestrichen. Der Aachener Karnevalsverein hat sich ein Konzept ausgedacht, wie trotz des Virus gefeiert werden kann: Es wird eine fünfwöchige Online-Session und nur zwei zentrale Saal-Veranstaltungen geben. Sowohl zur Prinzenproklamation als auch zur Verleihung des berühmten "Ordens wider den tierischen Ernst" sollen jeweils nur rund 300 Gäste kommen.

Voraussetzung dafür ist, dass die Coronaschutzverordnung es erlaubt und das Gesundheitsamt das Hygienekonzept genehmigt. Die Gäste müssen eventuell auch einen negativen Corona-Test vorweisen, wie Präsident Werner Pfeil der Deutschen Presse-Agentur erläuterte.

Aachener Karneval auf Youtube

Auf der Bühne werde es vermutlich keine Tanznummern geben und statt Live-Gesang möglicherweise Playback, so Pfeil. Büttenreden sollten drin sein. Auch Iris Berben käme am 30. Januar als neue Ordensritterin zu Wort. Übertragen wird die Ordensverleihung beim WDR und die Prinzenproklamation laut Pfeil bei Youtube. Dort soll es von Anfang Januar bis Aschermittwoch auch eine Art Prinzen-TV geben: Vier Aufzeichnungen pro Woche mit Rednern, Vereinen, Einspielern.

meh DPA

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker