HOME

Superreiche: Gold-Steaks, milliardenschwere Scheidungen und Kaffee aus Katzenkot: die ewige Lust am Prahlen

Lektion eins lautet: Alles muss raus! Zeigen Sie ruhig Ihr Anwesen, Ihr Cabrio, Ihr Gold-Steak. Viele Neureiche machen das so. Nur die wirklich Reichen schweigen.

Von Ulrike Posche

Reichtum: Goldene Steaks und milliardenschwere Scheidungen

Glänzt, ist aber kein Gold. Das Steak, das der Fußballer Ribéry neulich in Dubai verdrückte, war dagegen satt mit Blattgold belegt. Dabei schmeckt das nach nix! Doch nicht das Fleisch war Ribérys Problem, sondern die geschmacklose Art, wie er Kritiker anpöbelte. So was wäre Uli Hoeneß nie passiert!

Es liegt in der Natur des Geheimen, dass sich das geheime Leben der Reichen und Superreichen auch in ihm abspielt. Meistens jedenfalls.

Es gibt Ausreißer. Franck Ribéry zum Beispiel, Gerhard Schröder, Jérôme Boateng sowie der konsumbegeisterte Familienclan Sallaum aus Oberhasli bei Zürich. Um nur mal ein paar Beispiele aus der Welt des großen Geldes zu nennen. "Kraft in den Teller, Knorr auf den Tisch" – so klang es 1966 noch bei Franz Beckenbauer und seiner legendären Fernsehwerbung für Tütensuppen. Ribéry wirbt heute auf Instagram. Dort verrät er, dass für ihn das goldüberglänzte Tomahawk-Steak auf den Tisch und in sein Leben als Fußball-Millionär gehört.

Altes Geld

Für Boateng gehören Autos dazu, die andere Autosammler womöglich sicherheitshalber in Garagen mit lederbezogenen Wänden parken würden. Gerhard Schröder feiert das pralle Leben klassisch unter den Augen von gedruckten Illustrierten, dem Instagram der Friseurkundin. Und beim Dagobert-Duck'schen Familienclan aus der Schweiz darf der tägliche Sprung ins Goldmünzen-Bassin nicht fehlen – medial dokumentiert. Die Neu-Vermögenden zeigen ungeniert, was sie erreicht haben: ein Leben mit Goldrand. Wer sich Katzenkot-Kaffee leisten kann, aus Kaffeekirschen, aufgefressen, ausgeschieden und am dritten Tage aufgebrüht (100 Gramm für ca. 30 Euro), der will, dass es auch alle wissen. Nur das "alte Geld" genießt und schweigt auch weiterhin.

Herr Sallaum kuschelt im Garten mit dem Löwen – und Schwiegertochter Martina mit Nerzen

Herr Sallaum kuschelt im Garten mit dem Löwen – und Schwiegertochter Martina mit Nerzen

Wir dachten eigentlich, dass der Quatsch mit dem Blattgold seit 30 Jahren aus der Mode sei. Damals hatte der Ex-Bundespräsident Walter Scheel bei seiner Hochzeit zwölf Starköche einfliegen lassen, und einer hatte über den Zwischengang Gold gebröselt. Deutschland, 1988 und dann Gold auf dem Safran-Risotto! Da war vielleicht was los, liebe Kinder. Alle schimpften über die Dekadenz. Über die Verschwendung, die Protzerei. Plötzlich war der sympathische Walter Scheel ein Prinz Prahlschnalle. Es gab ja noch kein Amazon. Heute wissen wir, dass 20 Blättchen Blattgold (24 Karat) für lächerliche 14 Euro bei Amazon zu haben sind. Damit könnte man über Tage das Kantinenessen beim stern veredeln! Billiger als mit Petersilie!

Der Schmuck des Fußballprofis sind seine Hautmalereien. Manchmal legt sich Jérôme Boateng aber auch Goldketten um den Hals.

Der Schmuck des Fußballprofis sind seine Hautmalereien. Manchmal legt sich Jérôme Boateng aber auch Goldketten um den Hals.

Apropos, Amazon. Zu den Geheimnissen, die viele Reiche gern hüten würden, gehört ihr Beziehungsstatus. Nicht immer lässt sich das jedoch deichseln. Die Faustregel lautet: Je höher das Vermögen, umso größer das Interesse der Öffentlichkeit. Die BMW-Erbin Susanne Klatten gilt mit einem Vermögen von etwa 22 Milliarden Euro als reichste Frau Deutschlands und drittreichste Frau der Welt. Auf Fotos, die sie strahlend bei Veranstaltungen neben ihrem breit lachenden Mann Jan zeigten, trug sie immer schlichte Ohrclips und Kurzhaarfrisur. Das sollte möglicherweise signalisieren: Normalo-Frau. Vergangenen Sommer dann, zack, Trennung. Es gab eine Pressemitteilung an die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", das war's. Wie hoch die Abfindung des Klatten-Gatten bei einer eventuellen Scheidung sein wird, darüber spekuliert nicht einmal die "Bild". Altes Geld eben.

Eine 68 mit neun Nullen

Anders als beim Ehepaar Bezos. Der Amazon-Gründer soll, so hieß es, eine Affäre mit einer Hubschrauberpilotin des eigenen Flugparks angefangen haben. Seine Gattin habe die Scheidung eingereicht und ihre Hälfte des gemeinsam gebackenen Amazon-Kuchens eingefordert. Diese Prime-Meldung blieb natürlich nicht unter der Decke. MacKenzie Bezos – schöner Name – soll nun 68 Milliarden Dollar bekommen, 68.000.000.000 Dollar! Und den Glatzkopf Jeff wird sie auch noch los. Manche haben einfach immer Glück! Sie wird dann die mit Abstand reichste Frau der Welt sein. Das bedeutet: Peilsender, Fenster mit Durchschusshemmung, Panik-Räume und ein Leben mit Bodyguards. Aber vielleicht sehen wir sie auch bald an einem Pool auf St. Barth, nachdem sie sich die Insel gekauft und den Promi-Plunder abgeräumt hat. Oder in einem mimosengelben Retro-Jaguar E-Type. Einen, wie Babette Albrecht vom Aldi-Nord-Konzern ihn einst durch Essen fuhr.

Die neue Ehefrau von Gerhard Schröder in Kaviar Gauche auf dem Bundespresseball

Die neue Ehefrau von Gerhard Schröder in Kaviar Gauche auf dem Bundespresseball

Deren früh verstorbener Ehemann hatte kurz vor seinem Tod im Jahr 2012 begonnen, Kunst zu sammeln. Und als er 50 Millionen für Bilder und Skulpturengedöns ausgegeben hatte, war das Hobby abgefreut. Er schwenkte auf Oldtimer um. Noch in der scharf auf den Tod gehenden Phase seiner Krankheit ließ er sich einen historischen Ferrari nebst Renntransporter vermitteln. Warum denn einen Renntransporter? "Weil es so schön aussieht, wenn der da draufsteht", erklärte Berthold Albrecht seiner entgeisterten Frau. Die Karren für 74 Millionen standen dann meistens beim Restaurator oder in einer Schweizer Garage, oder Babette fuhr damit zum Reifenwechsel. Wenn sie es denn überhaupt taten. Ihre Jaguar-Mimose jedenfalls tat es nicht. Wenn sie zum Einkaufen fuhr, regnete es rein. Woher wir das wissen? Weil die Aldi-Witwe vor Jahren ihren Kunsthändler als Betrüger entlarvte und vor Gericht brachte. Damals erfuhr die Öffentlichkeit, wie es hinter den Fassaden des bescheiden wirkenden Pappkarton-Discounters tatsächlich ausgesehen hatte. Champagner-Sausen, Venezianische Nächte und Römische Elegien. Die Albrechts lebten nach dem Motto "Was kostet die Welt?" Da kam es auf ein Milliönchen mehr oder weniger nicht an. Nur, als ihr Mann tot war, erschienen der Erbin die Rechnungen des Kunsthändlers auf einmal seltsam. Sie gewann den Prozess.

Reichtum: Theo Albrecht würde man niemals bei RTL sehen

Heute kreuzt Babette Albrecht, 59, lieber über die Weltmeere als zu Oldtimermessen. MS "Europa", "Owner-Suite", "Ocean-Suite", Sonstwie-Suite. Hauptsache, mit Whirlpool, Butler-Service und ihren Gästen, dem Modeschöpfer Thomas Rath und dessen Ehemann Sandro. Man muss diese Büfetts an Bord mal gesehen haben: Hummer, so weit das Auge reicht! Einmal haben sie einen Marlin mit aufgezogener Flosse als Deko arrangiert. Keine Ahnung, ob der nach dem Abräumen jedes Mal wieder eingefroren oder zu Steaks verarbeitet wurde. Jedenfalls war es ein Fisch, wie ihn sich Ernest Hemingway nicht prächtiger hätte ausdenken können.

Auch Babette Albrecht zeigt, was sie hat. Polarweißes Gebiss, Kellybags, Juwelen. Man sieht sie damit auf dem Oktoberfest, bei "Let's Dance" im Publikum und bei Dinner-Partys. Selbst wenn wir neidisch wären – es klingt nicht gerade nach einem Schwelgen, ist aber dennoch das Gegenteil dessen, was ihr – nach allem, was wir wissen – schmalst lebender Schwager Theo für angemessen hielte.

Traumauto der Fußballprofis: Lamborghini Aventador, spezialveredelt

Traumauto der Fußballprofis: Lamborghini Aventador, spezialveredelt

Man würde einen Theo Albrecht niemals auf dem Oktoberfest oder bei RTL sehen. Schon gar nicht ließe er sich auf Instagram darüber aus, wie er im Strandkorb von Herbert Secklers "Sansibar" einen 1000 Euro teuren Bordeaux zur Currywurst kippen würde. So was machen ja manche. Das Auffälligste am Essener Aldi-Erben ist seine Unauffälligkeit. Kaum ein Mensch würde den 69-Jährigen erkennen, wenn er während seiner Ferien auf Sylt ein bisschen was von seinem 18-Milliarden-Vermögen bei Aldi in Keitum für "Confifrucht Marmelinchen" und "Markus Kaffee" verpulverte. Er ist der bekannteste Unbekannte Deutschlands überhaupt. Er ist ein Phantom mit Hund. Auch von dem weiß kaum einer, wie er aussieht.

Beim Ehepaar Bezos fragt man sich, wem Jeff zuzwinkert, wenn MacKenzie danebensteht

Beim Ehepaar Bezos fragt man sich, wem Jeff zuzwinkert, wenn MacKenzie danebensteht

Neulich beantragte einer von den Neuzugezogenen, dass ihm eine Straße zum Feriendomizil gebaut würde. Die Gemeinde lehnte ab. Immer Ärger mit den Neureichen auf Sylt! Der Internet-Krösus Ralph Dommermuth hatte sich sein Anwesen hinter der Düne gleich mehrstöckig unterkellern lassen. Seither fürchten Altanlieger bei Flut jedes Mal, dass ihre Keller volllaufen. Kein Geld, keine Straße, beschied die Gemeinde. Da baute der Antragsteller auf eigene Kosten. PPP – "Public-Private-Partnership" heißt so was in der Politik. Man hält sich schließlich auch einen "Beweger", der im Haus Leben vortäuscht, wenn man daheim in Meerbusch oder Montabaur seiner Arbeit nachgeht; und einen, der den Rasen in trockenen Sommern grün lackiert.

Abi-Korso im Bentley

Der weltbekannte Fußballspieler Jérôme Boateng gab, wie erwähnt, neulich preis, dass er sich einen 500.000 Euro teuren Lamborghini aus einer schwäbischen Veredelungswerkstatt zugelegt habe. "Wegen der Ausstattung", sagte er. Prestigeobjekt Auto: Beim traditionellen Abi-Autokorso des Internats Schloss Salem durch Überlingen tauchte vor zwei Jahren neben den üblichen BMW- und Mini-Cabrios der Schüler erstmals auch ein Bentley auf. Der Abiturient am Lenkrad stammte überraschenderweise nicht aus Saudi-Arabien oder der Ukraine, sondern aus Sachsen-Anhalt. Und da heißt es immer, wir brauchten den Soli noch!

Maschmeyers frühere Mallorca-Villa

Maschmeyers frühere Mallorca-Villa

Die bei uns eher unbekannte Reedersfamilie Sallaum aus Oberhasli mit libanesischen Wurzeln und Niederlassungen in Deutschland, Belgien und den USA postet bei Instagram in der Regel alles, was sie besitzt – wohl um etwas bekannter zu werden. Den Garten mit Löwenbabys und Bärenkindern, den Esel auf der Kinderschaukel, überarbeitete Lippen, Körper, Häuser, Flieger, Inseln, Taschen, Sonnenbrillen. Muss man die Sallaums kennen? Nein! Aber muss man die Kardashians kennen? Die Hochzeit des Sohnes hätte jedenfalls jedem libanesischen Clan-Mitglied aus Berlin-Neukölln und auch den Kardashians das Wasser in die Augen getrieben – wenn sie denn eingeladen gewesen wären. Allein die Kandelaber-Illumination des Festsaals in Chtoura, einer Stadt östlich von Beirut, hätte ausgereicht, Tokio zu beleuchten. Die Torte war fünf Meter hoch, oder so. Wo sollte man so etwas in Berlin veranstalten? In Clärchens Ballhaus? Berlin ist was für Loser! Wer richtig viel Geld hat, protzt in der Schweiz. Das Brautkleid stammte übrigens von Stardesigner Zuhair Murad. Geschätzter Preis unter Landsleuten und Brüdern: ab 200.000 Dollar aufwärts.

Sansibar-Chef Seckler freut sich, wenn Gäste, seine teuren Rotweine auch im Strandkorb süppeln

Sansibar-Chef Seckler freut sich, wenn Gäste, seine teuren Rotweine auch im Strandkorb süppeln

Ganz da oben ist Gerhard Schröder noch nicht angekommen. Obwohl der Altkanzler in gewisser Weise längst das Aufstiegsversprechen lebt, das er früher als sozialdemokratischer Politiker nur an die Wand malte. Und er lebt gut. Der Sohn einer Putzfrau hat es mit Charme, Politik, Sitzfleisch und Reden echt weit gebracht. Seine Wohnungen und Häuser in Hannover, Berlin und an der türkischen "Goldküste" sind dabei nur Peanuts gegen die Anwesen seiner vielen Freunde, der Milliardäre. Bernd Freier gehört dazu. Modezar der fränkischen Klamottenfirma S.Oliver, Platz 49 auf der deutschen Forbes-Liste, 1,7 Milliarden. Der macht jeden Morgen um vier 30 Liegestütze. "Geld kann ein Fluch sein", sagte er danach in einem Interview. Sein Anwesen auf Mallorca hoffentlich nicht. Manchmal macht Schröder dort Urlaub, ist halt praktisch mit dem Golfplatz. Sigmar Gabriel war auch schon da. Zu Carsten Maschmeyer (1,2 Milliarden), dem Gründer des in Verruf geratenen Finanzberaters AWD konnten sie ja nicht, seit der sein Haus auf Mallorca an den Pechvogel unter den Bundespräsidenten vermietet hatte. Irgendwie war das Haus nach dem anschließenden Wulff-Skandal verbrannt.

Hier strahlt Aldi-Witwe Babette Albrecht in voller Montur

Hier strahlt Aldi-Witwe Babette Albrecht in voller Montur

Im vergangenen Sommer sollen sie zusammen nach München gedüst sein, die Schröders und der Maschi. Freund Gerhard schaute sich auf der Maximilianstraße im Schuhladen Tod's um, So-yeon Kim und er stöberten bei Escada. Genommen hat die fünfte Frau des Altkanzlers dann aber lieber drei Hochzeitskleider des Berliner Labels Kaviar Gauche, von denen bei der Feier am 5. Oktober im Hotel Adlon allerdings nur das mädchenhaft-romantische zum Einsatz kam. Ein anderes, ein durchsichtig schwarzes Spitzengefieder, durfte später mit zum Presseball.

23 Millionen im Lotto-Jackpot

100.000 Euro haben die Kleider selbstverständlich nicht gekostet. So weit geht die Großzügigkeit des lebenslustigen Altkanzlers dann doch nicht. Es kamen noch die Colliers "Pure Verführung" (19.300 Euro) und "Jetzt" (86.200 Euro) dazu; raffinierte Juwelierarbeiten aus Weiß- oder Gelbgoldsträngen mit Brillanten, wie die "Bunte" nebst Produkthinweis berichtete. Nein, man kann nicht sagen, dass Gerhard Schröder seinen Wohlstand geheim hielte. Nur beim Urlaub, da ist er diskret. Oder haben Sie je Fotos des Turtelpaars auf einer – sagen wir – Seychellen-Insel gesehen?

Da würden Sie auch gern mal am Strand liegen? Kleiner Tipp: Vor kurzem lungerten noch 23 Millionen im Lotto-Jackpot. Posten Sie ruhig mal ein Bild auf Instagram, wenn's geklappt hat!

Dieser Artikel ist dem aktuellen stern entnommen:

Witzige Parodie für guten Zweck: Nach Ribérys Prollsteak: Frankfurter Basketballteam veräppelt den Fußballer
Themen in diesem Artikel