VG-Wort Pixel

Spitzname "Feiertags-Dieb" Opa, der Meisterdieb: Wie ein 82-Jähriger von den Reichen der Upper East Side stahl

Opa Dieb
Über ein Jahrzehnt raubte der 82-jährige Samuel Sabatino Luxus-Appartments in New York City aus (Symbolbild)
© Getty Images
Er kleidete sich unauffällig und trug eine große Brille. Wurde er angesprochen, sagte er, er würde im Gebäude leben. So erbeutete er insgesamt 400.000 US-Doller in Schmuck. Jetzt wurde der 82-jährige Meisterdieb geschnappt.

Als die Polizei die Tochter von Samuel Sabatino anrief, um ihr mitzuteilen, dass ihr Vater verhaftet worden sei, weinte sie bitterlich. Er sei doch schon 82 Jahre alt. Und genau das war sein Vorteil: Äußerlich war der Senior völlig unscheinbar, doch er hatte es faustdick hinter den Ohren. Nur so ist zu erklären, dass er Schmuck im Wert von rund 400.000 US-Dollar in der Upper East Side in New York City stehlen konnte.

Die Masche zog er wohl sein ganzes Leben durch, wie die "New York Times" berichtet. Die New Yorker Polizei aber suchte ihn seit etwa zehn Jahren. Immer zu den Feiertagen und in den Sommerferien fuhr der Senior nach New York City, aber vermutlich auch nach Kalifornien, Arizona und Pennsylvania - auf Diebstahl-Tour. Sabatino wurde bekannt als der "Feiertags-Dieb". Seine Technik hatte der Rentner perfektioniert: Er verschaffte sich Zugang zu Luxus-Appartements in der Upper East Side, indem er die Pförtner blendete. Diese ließ er im Glauben, er wäre Bewohner des Hauses. Er sprach mit Nachbarn und machte ihren Hunden Komplimente. Schön unauffällig bleiben. Wurde jemand skeptisch, gab es sich verwirrt, er hätte sich im Gebäude geirrt.

Die Luxus-Appartements auf der Upper East Side haben es ihm angetan

Sabatino nahm sich vor allem die obersten Stockwerke der Luxus-Gebäude vor. Dabei trug er immer eine schwarze Tasche bei sich. Der Rentner hielt dabei Ausschau, ob Bewohner verreist waren, wenn die Briefkästen voll waren oder Pakete im Gang lagen. Irgendwann fand er dann eine Tür, die offen war. In diesem Jahr soll Sabatino auf diese Weise drei Appartements ausgeraubt haben. Immer war es Schmuck im Wert zwischen 40.000 und 50.000 US-Dollar.

Dabei ist Sabatino der Polizei kein Unbekannter, wie die New York Times berichtet. Bereits in den 1960er Jahren wurde er bei kleineren Delikten erwischt. Auch damals ging es um Diebstahl. Als Sabatino 60 Jahre alt war, wurde er in einem Appartement in der Upper East Side festgenommen. An ihm wurden 42 Schmuckstücke gefunden und eine Liste mit Adressen von Wohnungen mit Uhrzeiten daneben. Eigentlich hätten ihm damals bereits 15 Jahre Haft gedroht, aber er kam bis zur Verhandlung auf Kaution frei – dann und tauchte er unter falschem Namen unter.

Bei seinem letzten Coup vor wenigen Tagen verließ ihn dann das Glück: Ein Pförtner wurde auf ihn aufmerksam, als Sabatino in einem Gebäude in der Upper East Side auftauchte und behauptete er würde seinen Cousin Suarez besuchen. Der Pförtner kannte aber keinen Suarez im Haus und lieferte der Polizei den entscheidenden Hinweis. Über eine Dekade suchten sie vergeblich nach dem "Feiertags-Dieb". Sabatino droht nun eine Anklage wegen elf Diebstählen in mehreren Bundesstaaten. Wird er verurteilt, dann drohen ihm 15 Jahre Haft. Die New Yorker Polizei ist nur froh darüber, die Feiertage wieder in Ruhe genießen zu können. 

Quelle: "New York Times"

dsw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker