VG-Wort Pixel

Pegida-Demo am Ostermontag Geert Wilders soll nach Dresden kommen


Die Teilnehmerzahlen bei Pegida-Demos steigen wieder. Für Ostermontag ist nun eine Großkundgebung geplant: 30.000 "Patriotische Europäer" wollen in Dresden auf die Straße gehen - und ein Gastredner.

Die islamkritische Pegida-Bewegung hat für Ostermontag (6. April) in Dresden eine Großkundgebung mit bis zu 30.000 Teilnehmern angemeldet. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll der niederländische Islamgegner Geert Wilders zu den Kundgebungsteilnehmern sprechen. Der Rechtspopulist ist für seine islamfeindlichen Äußerungen bekannt. Wilders bezeichnete den Islam als "faschistische Ideologie von Terroristen".

"Die Versammlungsanzeige enthält keine Angaben über geplante Redner", teilte die Stadt Dresden mit. Pegida-Chef Lutz Bachmann bestätigte der Zeitung lediglich, dass "ein Line-up mit internationalen Rednern" geplant sei. Die Kundgebung soll in der Flutrinne, einer Hochwasserschutzanlage am Elbufer, stattfinden.

Die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" demonstrieren seit Oktober vergangenen Jahres regelmäßig montags in Dresden. Anfang Januar hatten die Bewegung 25.000 Menschen auf die Straße gebracht. Die nach einem Führungsstreit eingebrochenen Teilnehmerzahlen waren in den vergangenen Wochen nach Polizeiangaben wieder auf zuletzt über 6000 gestiegen.

jen/DPA DPA

Mehr zum Thema