HOME
Angeklagter im Prozess um tödliche Messerattacke in Chemnitz

Neuneinhalb Jahre Haft für Alaa S.

Urteil im Chemnitz-Prozess – das Gericht konnte die Erwartungen nie erfüllen

Mit einer Verurteilung wegen gemeinschaftlichen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ist der bisher einzige Prozess nach dem tödlichen Messerangriff in Chemnitz zu Ende gegangen. Doch die Folgen der Tat werden uns weiter beschäftigen, da kann auch die Justiz nicht helfen.

Von Daniel Wüstenberg
Petra Köpping (SPD)

Morddrohung gegen Sachsens Integrationsministerin Köpping

Ein Mann im weißen Anzug und Hemd wird von einem kahlköpfigen Polizisten mit Bart abgeführt

Totschlag und gefährliche Körperverletzung

Neueinhalb Jahre Haft für tödliche Messerattacke in Chemnitz: Verteidiger legen Revision ein

Virtuelle Zeitreise in geteiltes Berlin

Virtual Reality-Technik

TimeRide bietet virtuelle Zeitreise durch geteiltes Berlin

Starnberger See

Hintergrund

Von reich bis abgehängt: Deutsche Regionen im Vergleich

Chemnitz-Prozess: Verteidiger legen Rechtsmittel ein

Messerangriff in Chemnitz: Syrer zu Haftstrafe verurteilt

Neun Jahre und sechs Monate Haft für Angeklagten im Chemnitz-Prozess

Tatverdächtige von Chemnitz: Alaa S. und Farhad Ramazan Ahmad

Daniel H. mit Messerstichen getötet

Urteil im Chemnitz-Prozess erwartet – doch der Hauptverdächtige ist noch auf der Flucht

Urteil zum tödlichen Messerangriff von Chemnitz erwartet

Folgenreiches Verbrechen: Urteil im Chemnitz-Prozess erwartet

Messerattacke in Chemnitz

Zehn Jahre Haft gefordert

Urteil zum tödlichen Messerangriff von Chemnitz erwartet

Messerangriff von Chemnitz: Gerichtsurteil erwartet

Petra Köpping

Vor Lesung bei Leipzig

Morddrohungen gegen Sachsens Integrationsministerin Köpping

Bericht: Angeklagter im Chemnitz-Prozess beteuert Unschuld

Chemnitz-Prozess

Urteil am Donnerstag

Zehn Jahre Haft im Chemnitz-Prozess gefordert -

Zehn Jahre Haft im Chemnitz-Prozess gefordert

AfD-Rechtsaußen Björn Höcke

Vor den Wahlen

Alle auf Höcke-Linie? Wie die AfD im Osten tickt

"Tatort" aus Dresden
Schnellcheck

"Tatort" aus Dresden

Mord im Sterne-Restaurant: Das Elend hinter all dem Glanz

Von Julia Kepenek
Tatort: Nemesis

TV-Tipp

Tatort: Nemesis

Winkler (Cornelia Gröschel, r.) und Gorniak (Karin Hanczewski) versuchen den Hergang der Tatnacht zu rekonstruieren

Tatort: Nemesis

Lohnt sich das Einschalten?

E-Tretroller

Tabuzonen geplant

E-Tretroller: Städte reagieren auf Probleme

Dresdner «Tatort»-Kommissare

Ermittler-Trio

Dresdner «Tatort»-Kommissare sind Feinschmecker

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)

Grüne in Sachsen sehen meiste Schnittmengen mit SPD und Linken