VG-Wort Pixel

Italien 500 Euro für ein Selfie: Gladiatoren-Darsteller erpressen Touristen in Rom

Ein Gladiatorenhelm h#ngt vor dem Kolosseum in Rom.
Gladiatorenkämpfe gehören zur Geschichte des alten Roms. 
© piola666 / Getty Images
Die Gladiatoren gehören zur Geschichte Roms und sind damit eine beliebte Touristenattraktion. Ein Selfie mit den Darstellern gilt als typisches Souvenir. Das haben drei Männer nun ausgenutzt, um Touristen zu erpressen. 

Die Polizei in der italienischen Hauptstadt Rom hat drei Männer wegen Verdachts auf Erpressung von Touristen festgenommen. Sie hätten als Gladiatoren und römische Soldaten verkleidet am berühmten Kolosseum Fotos mit Touristen gemacht und im Anschluss bis zu 500 Euro von ihnen dafür gefordert, teilte die Polizei am Samstag mit.

Mitunter bedrohten sie die Leute an der antiken Kampfarena, um das Geld zu bekommen. Die Staatsanwaltschaft ließ zwei von ihnen unter Hausarrest stellen, einer kam ins Gefängnis.

Gladiatoren drohten mit Gewalt

Mehrere ausländische Touristen hätten zwischen August und September dieses Jahres Anzeige erstattet, teilte die Polizei mit. Ein Ire habe nach dem Foto behauptet, kein Geld zu haben. Danach hätten ihn die Männer gezwungen, an einem Automaten Geld abzuheben. Als er mit 200 Euro wieder kam, sollen sie ihn aus Unzufriedenheit erneut losgeschickt haben, um weitere 50 Euro zu holen.

Ein italienischer Tourist sollte laut Polizei nach dem Foto 40 Euro dafür bezahlen. Als er sich weigerte, kreisten ihn die Verdächtigen ein und drohten ihm Gewalt an, so dass sie am Ende 150 Euro von ihm erpressen konnten.

lz DPA

Newsticker