VG-Wort Pixel

Nach 20 Jahren angespült Absenderin einer Flaschenpost gesucht: Wo ist Susie Hampton?


Im Sommer 1997 hat eine damals zehnjährige Britin eine Flaschenpost ins Meer geworfen – und bat um Rückmeldung. Nun wurde ihr Brief in den Niederlanden gefunden. Aber wo steckt Susie?

Eine Flaschenpost auf die Reise zu schicken, war früher ein klassisches Sommerferien-Ritual, wenn die Familie die Ferien am Meer verbracht hat. In der Zeit vor Facebook, Snapchat und Whatsapp haben Kinder und Jugendliche gehofft, auf diese Weise Kontakt mit Unbekannten – möglichst in einem fremden Land – aufzunehmen. Die Neugier, wohin die Strömung den eigenen Brief treiben wird, war ebenso groß wie die, ob ihn überhaupt jemand findet. Das Absenden einer Flaschenpost war etwa so spannend wie die Sehnsucht, beim Graben am Strand auf eine Schatzkiste zu stoßen.

Susie Hampton, damals zehn Jahre alt, schickte ihren Hoffnungsträger am 25. August 1997 auf Reisen. Sie faltete ihren handgeschriebenen Brief in eine PET-Flasche und warf ihn im Südosten Großbritanniens von der Isle of Sheppey aus ins Meer. Um 216 Seemeilen zurückzulegen und gefunden zu werden, brauchte die Hochseepost knapp 20 Jahre: Sie landete auf der Insel Vlieland im Norden der Niederlande.

PET-Flasche mit Brief
Fast 20 Jahre hat die Flaschenpost von Susie Hampton gebraucht, bis sie an der niederländischen Küste gefunden wurde
© SWNS

Beim Säubern des Strandes, was auf der Insel regelmäßig mit vielen Freiwilligen durchgeführt wird, hat Pieter Schaper Susies Flasche gefunden. Und es hat seinen Ehrgeiz entfacht: Der Holländer möchte die mittlerweile 30-Jährige aufspüren, denn sie hatte damals um Antwort gebeten:

"Wer auch immer diese Flasche aufhebt,

Hi, mein Name ist Susie Hampton. Ich bin zehn Jahre alt. Ich habe diese Flasche am 25. 8. 1997 zu Wasser gelassen. Kannst du mir schreiben und verraten, wo du sie gefunden hast?"

Wer kennt Susie Hampton?

Als Schaper seinen Kollegen von dem Flaschenfund berichtete, waren plötzlich alle aufgeregt. Doch Susies Bitte nachzukommen, gestaltet sich als nicht so leicht. Das Mädchen hatte eine Anschrift in Minster, einem Örtchen auf der Insel Sheppey, angegeben: 49 Kings Road, Minster-on-Sea, Sheppey, Kent, ME12 THL. Doch dort lebt Susie nicht mehr. Und neben dem Wohnort könnte sich auch der Nachname der Absenderin geändert haben.

Trotzdem hilft das ganze Strandreinigungs-Team begeistert bei der Suche. Es wäre doch gelacht, wenn die Verbreitung über soziale Medien nicht auch in diesem Fall erfolgreich wäre. Also: Hat jemand eine Idee?

bal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker