HOME

Alter Jet als neues Tauchziel: Airbus versinkt auf dem Meeresgrund

Abtauchen statt Abheben: Um den Tauchtourismus an der Türkischen Ägäis zu fördern, haben Behörden am Wochenende einen ausrangierten Airbus A300 auf Grund gelassen. Wir zeigen Bilder, wie das Großraumflugzeug in den Fluten versinkt.

Das war's: Der ausrangierte Airbus A300 sinkt mit dem Heck zuerst in Richtung Meeresboden

Das war's: Der ausrangierte Airbus A300 sinkt mit dem Heck zuerst in Richtung Meeresboden

Früher brachte er hoch über den Wolken viele Urlauber in die Türkei, jetzt ist er abgetaucht und ruht auf dem Grund des Mittelmeeres: ein ausrangierter Airbus A300. Das Flugzeug mit einer Flügelspannweite von 44 und einer Länge von 54 Metern wurde am Samstag vor Kusadasi in der westlichen Provinz auf Grund gelassen, wie die Nachrichtenagenturen Dogan und Cihan berichteten.

Unter Wasser funktioniert die Maschine wie ein künstliches Riff und zieht Flora und Fauna an. Das Unterwasserprojekt in 25 Meter Tiefe soll vor allem Touristen in die Region locken. Der Tourismus gehört zu den wichtigsten Industrien der Türkei, er leidet aber unter der verschlechterten Sicherheitslage.

Auf Bildern der Aktion waren Hunderte Schaulustige zu sehen, die das Spektakel im Meer südlich der Stadt Izmir beobachteten. Viele applaudierten und bliesen in Nebelhörner, als die Nase des Flugzeugs untertauchte.

Das 36 Jahre alte Flugzeug war von der Bezirksregierung für umgerechnet knapp 82.000 Euro erworben worden. In der Vergangenheit hatte es schon ähnliche Projekte mit kleineren Flugzeugen in der Türkei gegeben. Der Airbus A300 ist nun das größte versenkte Flugzeug.

tib mit AFP

Wissenscommunity