HOME

Billigflieger: Ryanair prüft Sondergebühr für Dicke

Flugreisende mit Übergewicht könnte es künftig bei Ryanair ans Portemonnaie gehen. Die Fluggesellschaft erwägt, eine zusätzliche Gebühr für beleibte Passagiere einzuführen. Derzeit läuft eine Umfrage, wie eine solche zusätzliche Prämie erhoben werden soll. Zur Wahl stehen drei Alternativen.

Der irische Billigflieger Ryanair denkt über eine zusätzliche Gebühr für dicke Passagiere nach. Derzeit werde geprüft, wie ein solcher Zuschlag für Übergewichtige umgesetzt werden könne, teilte Ryanair am Mittwoch mit. Die Idee für eine "Fat Tax" habe die Fluglinie aus einer europaweiten Umfrage unter 100.000 Kunden bekommen. Immerhin 30.000 von ihnen hätten eine Zusatzgebühr für übergewichtige Passagiere befürwortet, hieß es. Ryanair überlege nun, wie die Gebühr umsetzbar sei.

Die Iren forderten ihre Kunden nun auf, darüber abzustimmen, wie der Gewichtszuschlag bemessen werde solle. Zur Wahl stünden etwa ein Zuschlag pro Kilogramm ab 130 Kilo bei Männern und ab 100 Kilo bei Frauen, nach Körperumfang ab 115 Zentimetern bei Männern und ab 101 Zentimetern bei Frauen oder eine Gebühr für einen zweiten Sitzplatz, wenn der Körperumfang des Passagiers beide Armlehnen berühre.

"In jedem Fall haben wir das Limit sehr hoch angesetzt, so dass eine "Fat Tax" nur für Passagiere gelten wird, die mitreisende Sitznachbarn und deren Komfort beträchtlich einschränken", hieß es in der Mitteilung. "Außerdem wird die Gebühr - wenn eingeführt - vielleicht ein Ansporn für unsere besonders "großen" Passagiere, ein wenig abzunehmen und sich so leichter und gesünder zu ernähren." Die Umsätze aus Servicegebühren wie etwa der "Fat Tax" sollen weitere Preissenkungen bei Ryanair ermöglichen.

Zuletzt hatte das Unternehmen für Schlagzeilen gesorgt, weil es an Bord seiner Maschinen Münztoiletten einführen wollte. Später hatte die Linie jedoch wieder davon Abstand genommen.

Ryanair, nach Angaben der Betreiber Europas führende Billigfluglinie, bedient derzeit mehr als 800 Strecken in 26 Ländern und fliegt 146 Flughäfen an. 2009 will die Gesellschaft bis zu 67 Millionen Passagiere transportieren.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity