HOME

"Rent a Finn": Finnland verlost Sommerferien, in denen man von einem Finnen das Glücklichsein lernen kann

Finnland ist im Weltglücksreport für 2019 zum glücklichsten Land der Welt gekürt worden. Die gute Nachricht lautet: Die Finnen wollen uns beibringen, was glücklich macht – und laden deshalb zum kostenlosen Urlaub in ihrem Land ein.

Ein typisch rotes finnisches Holzhaus am See

Ein finnisches Holzhaus inmitten der Natur, was braucht man mehr zum Glück?

Getty Images

In Skandinavien scheinen die Menschen zu wissen, wie Glück geht. 2017 war Norwegen das glücklichste Land der Welt, für 2019 kürte der Weltglücksreport wie schon 2018 Finnland erneut zum Sieger. Natürlich freut uns das für die Finnen, aber die ganze Welt kann ja jetzt nicht dorthin ziehen, um auch glücklich zu werden. Das haben sich die Finnen wohl auch überlegt und beschlossen, ihr Glück zu teilen – indem sie uns zeigen, wie's geht. Für ihren Glücks-Export haben sie sich ein Programm ausgedacht, an dem jeder teilnehmen kann, "Rent a Finn" heißt es. Acht Finnen haben sich bereit erklärt, für dieses Projekt Gäste bei sich aufzunehmen und ihnen zu vermitteln, wie auch sie glücklich werden. Direkt vor Ort. Der erste Schritt dorthin ist einfach: Man macht eine Art Bestandsaufnahme des eigenen Glücks durch einen hier verlinkten Test. Das Ergebnis zeigt, ob man wirklich dringend Entspannung braucht.

Die Finnen stellen sich vor

So viel sei verraten: Der Schlüssel zum Glück liegt für die Finnen im Kontakt mit der Natur. Esko zum Beispiel, so heißt einer der acht finnischen Gastgeber, ist Bürgermeister der Stadt Rovaniemi in Lappland. Er lädt seine Besucher in sein Ferienhaus ein, um dort mit ihnen die Freuden eines finnischen Sommers zu genießen. Dazu gehören Dinge wie Beeren pflücken, grillen, Boot fahren und ein paar Runden Mölkky, ein finnisches Geschicklichkeitsspiel, das unter freiem Himmel ausgetragen wird.

Ein wenig anders sieht der Glücks-Unterricht bei Linda und Niko aus, die auf der Insel Utö am südlichen Rand des Schärengebiets vor der Küste leben. Sie führen ihre Besucher in das einfache Leben auf einer Inselgruppe ein, in der sich freundliche Nachbarn umeinander kümmern – umgeben von rauer, wunderschöner Natur.

Und, überzeugen diese zwei Profile bereits? Dann geht es folgendermaßen weiter: Jeder Interessent muss ein dreiminütiges Video filmen, in dem er sich selbst sowie seine eigene Verbindung zur Natur beschreibt und seine Erwartungen an den Finnland-Besuch schildert. Die Gewinner reisen im Sommer für drei Tage nach Finnland, die Termine variieren je nach Gastgeber. Reise- und Unterbringungskosten werden übernommen, der einzige Haken: Man wird während seines Besuchs gefilmt. Macht nichts? Dann geht's hier zum Bewerbungsformular. Viel Glück!

Quellen: "Thisisinsider.com", rentafinn.com

Tourismus: Finnische Gemeinde wirbt mit "Nichts" - und das ist ziemlich lustig
bal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(