HOME
Start des Projektes "Traumhaus" bei Familie Behrendt

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Sommerferien-Projekt "Traumhaus": Es gibt immer was zu tun

Die Sommerferien sind für berufstätige Eltern oft eine Herausforderung, denn sechs Wochen Urlaub können sich nur die wenigsten nehmen. Frank Behrendt hat für seine Kinder deshalb ein ausgeklügeltes Unterhaltungsprogramm konfiguriert. Unter anderem wird ein "Traumhaus" gebaut.

Eine Teenagerin schläft tief

C. Tauzher: Die Pubertäterin

Müdigkeit und Faulheit regieren die Ferien, wie kann man der Teenagerin nur helfen?

NRW: Ruhiger Start zum Feriensamstag

Ferien: Auf den Autobahnen wird es eng

Stau auf Autobahn

Staus am Wochenende

Staugefahr: ADAC warnt vor «schlimmstem Reisewochenende»

Ferien in fast ganz Deutschland: Auf Autobahnen wird es eng

Menschenkette von Fridays for Future

Präsident der Kultusminister erwartet künftig Strafen für Fridays for Future

Video

Eine ganze Woche für die Zukunft

Endlich Sommerferien - aber nicht für alle:  Ein Drittel aller Alleinerziehenden ist finanziell nicht in der Lage, den eigenen Kindern einen Urlaub zu ermöglichen.

Sommerferien 2019

Jeder siebte Deutsche kann sich keine Urlaubsreise leisten

Zwangsehen: leerer Stuhl im Klassenzimmer

Hohe Dunkelziffer

Wenn Plätze in Klassenzimmern leer bleiben – Warnung vor Zwangsehen in den Sommerferien

Urlaubsplanung

In diese Länder können Sie auch kurzfristig noch günstig reisen

Die Schulschweine mit Schülerin Charlotte Heap, 11, die sich um sie kümmert

Schlachtung

Klassenlehrer will Hausschweine einer britischen Grundschule schlachten lassen

Ein typisch rotes finnisches Holzhaus am See

"Rent a Finn"

Finnland verlost Sommerferien, in denen man von einem Finnen das Glücklichsein lernen kann

Bildband "Sublime"

Retro-Träume von einem endlosen Sommer

Kind kratzt sich den Kopf
Aus dem Leben einer Mutter

Olivenöl? Nein danke!

Nieder mit den Bio-Terroristen: Bei Läusen sind chemische Waffen total legitim, finde ich

Nido Logo
Schulstart Schulweg

Stichwort Helikoptereltern

Elternhaltestellen sollen das Hol- und Bringchaos vor den Schulen bändigen

Nido Logo

FKK-Nostalgie

Hüllenlos im heißen Sand

Chaos am Flughafen München

Sperrung des Terminals 2 am Airport München sorgt für Chaos zu Schulferienbeginn

Leichte Sommerlektüre

Diese Bücher gehören in die Strandtasche

Ein Kind in einem Museum

Kolumne

Wie schön Ferien mit Kindern sein können - und wie sehr man sich auf die ohne sie freut

Nido Logo
Lebkuchen im Supermarkt

Dominosteine, Lebkuchen, Glühwein

Ab jetzt ist Weihnachten: Supermärkte räumen erste Weihnachtsartikel in die Regale

Zum Schulanfang fordern Polizei und Pädagogen von Müttern und Väter, auf das "Elterntaxi" zu verzichten

"Elterntaxis"

Mit dem Auto zur Schule: "Katastrophe für die Eigenverantwortung der Kinder"

Nido Logo
Einbrecher

In der Ferienzeit

Mit diesen Tricks schützen Sie Ihr Haus vor Einbrechern

Promis im Urlaub

Heimischer Garten, Pool oder Jacht: So entspannen die Katze und Co.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(