HOME

Griechenland: Wie im Horrorfilm: Riesige Spinnennetze hüllen ganzen Ort ein

Ein seltenes Naturspektakel sorgt im griechischen Küstenort Etoliko gerade für Grusel-Stimmung. Sträucher, Bäume und sogar Boote sind in einen weißen Schleier eingehüllt.

In Etoliko (Griechenland) haben Spinnen Bäume und Boote mit einem weißen Schleier überzogen

Im griechischen Örtchen Etoliko haben Spinnen Sträucher, Bäume und sogar Boote mit einem weißen Schleier überzogen

Es sieht wirklich gruselig aus: Tausende Spinnen haben in der griechischen Hafenstadt Etoliko ihre weißen Netze aufgespannt und verhüllen damit gerade ganze Teile der kleinen Küstenstadt. CNN hat mit dem Griechen Giannis Giannakopoulos, der verhüllte Sträucher, Bäume und sogar Boote in Etoliko fotografiert hat, gesprochen. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir hier Insekten haben. Das macht niemandem hier Sorgen. Aber so große Spinnennetzen habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen."

Was steckt hinter den riesigen Spinnennetzen in Etoliko?

Das Phänomen der gigantischen Spinnenweben sei an sich nichts Neues in Griechenland. Dass die Netze aber einen mehrere hundert Meter langen Strandabschnitt verhüllen, ist schon etwas Besonderes. Spinnenexpertin Maria Chatzaki erklärt gegenüber CNN, dass die großen Netze von kleinen Spinnen der Gattung Tetragnatha, die nur zwei Zentimeter groß sind, gewoben werden. Sind mehrere solcher Spinnen an einem Ort, könnten ihre Netze sich wie Tücher über die Umgebung legen.

In Etoliko (Griechenland) haben Spinnen Bäume und Boote mit einem weißen Schleier überzogen

Gespenstische Stimmung im griechischen Etoliko

Simple Erklärung für den weißen Schleier in Griechenland

Wie so oft in der Natur gibt es für das seltene Netz-Phänomen eine einfache Erklärung: Essen. Und davon gibt es für die kleinen Spinnen gerade reichlich. Weil es wetterbedingt in Etoliko gerade von kleinen Mücken, die eine Lebenserwartung von zwei bis drei Tagen haben, wimmelt, haben die Spinnen genug Nahrung und vermehren sich fleißig. Doch schon bald könnte der gespenstische Schleier wieder aus der Küstenstadt verschwinden. "Wenn die Temperaturen sinken und die Mücken-Population schrumpft, geht auch die Spinnen-Population wieder zurück", so der griechische Biologe Pergantis. Weder die kleinen Spinnen noch die Mücken sind für den Menschen gefährlich. Den Einwohnern der griechischen Küstenstadt bleibt also vorerst nichts anderes übrig, als zu warten, bis die Spinnen sterben und die "weiße Decke" wieder verschwindet.

Hauswinkelspinne
hh

Wissenscommunity