HOME

Insel zu vermieten: Einmal Robinson Crusoe sein

Wem ein eigenes Haus im Urlaub nicht reicht, der kann sich eine ganze Insel mieten. "Necker Island" heißt das exklusive Paradies in der Karibik. Und ist ab sofort nicht nur für Stars, sondern auch für Normal-Sterbliche erschwinglich.

Brad Pitt, Robert De Niro, George Michael, Mariah Carey oder Jude Law können hier ausgiebig in der Nase popeln, nackt schwimmen und sich auch sonst ordentlich daneben benehmen. Ohne dass sie Angst haben müssen, von Paparazzi erwischt zu werden! Denn mit Ausnahme der 22 Angestellten, die auf "Necker Island" die elementaren Bedürfnisse der Gäste erfüllen, ist niemand da, der stören könnte.

Der 30-Hektar-Flecken in der Karibik ist einer der exklusivsten Urlaubsdomizile der Welt. Die kleine Insel "Necker Island" in den British Virgin Islands gehört dem britischen Multimilliardär Sir Richard Branson. Der vermietet sein privates Refugium gerne an befreundete Stars oder auch an jeden, der mal eben 46.000 Dollar für eine Nacht ausgeben kann. Zwei Mal im Jahr kommen ab sofort auch Normal-Sterbliche in den Genuss, die Privatinsel mieten zu dürfen - zu halbwegs erschwinglichen Preisen.

Branson öffnet "Necker Island" ab 2007 auch eigens für Familien. Während die 30 Hektar große, von Sandstränden gesäumte Insel sonst nur komplett zu buchen ist, steht sie an Terminen im Februar und Oktober auch Familien offen, die nur eine Villa oder Suite reservieren wollen. Die "Family Fun Celebration Weeks" finden erstmals vom 16. Februar und vom 20. Oktober an statt und bieten zu Preisen ab 8600 Dollar pro Paar drei, vier oder fünf Übernachtungen, alle Mahlzeiten und Getränke und die Nutzung sämtlicher Freizeiteinrichtungen. Kinder, die jünger sind als fünf Jahre, werden im Zimmer der Eltern ohne weitere Kosten untergebracht. Im Preis inbegriffen ist auch das Animationsprogramm für Groß und Klein, dazu gehören Bootsrennen rund um die Insel, Tennis-Turniere, eine Strand-Olympiade mit Eierlauf und Salto-Wettbewerb vom Wasser-Trampolin ins Meer sowie eine Schatzsuche unter dem nahe liegenden Motto "Piraten der Karibik".

Doch Vorsicht, wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird leicht inselsüchtig. Zahlreiche Stars sind bereits Herrscher über ein Reich inmitten des Ozeans: Nicolas Cage (Leaf Cay, Karibik), Mel Gibson (Mago Island, Fidschi), Leonardo DiCaprio (Blackadore Cay, vor Belize), Malcolm Forbes (Laucala Island, Fidschi) und Bill Gates (Forsythe Island, Neuseeland). Nur der deutsche Komiker Dieter Hallervorden mag das Klima eher herber. Ihm gehört die le de Costaeres vor der Bretagne-Küste.

Jens Maier

Wissenscommunity