Schweden Entspannen wie die Wikinger

Blau und Grün. Wasser und Wald. Einfach Natur pur. Schweden bietet dem Besucher völlige Entspannung, und die Möglichkeit alles hinter sich zu lassen. stern.de hat sich für Sie auf Entdeckungsreise ins Land der Wikinger begeben.
Von Svenja Schierer

Tief einatmen. Die Ruhe genießen. Den dichten Wald bewundern und die frische Luft in sich aufnehmen. Es riecht nach Holz, nach frischem Gras und in der Entfernung wiehert ein Pferd. Man ist angekommen in der Ferienanlage von Orsa Grönklitt. Jeder, der einmal die Bücher von Astrid Lindgren gelesen hat, fühlt sich sofort wie Michel in Lönneberga oder die Kinder in Bullerbü. Rotgestrichene Holzhäuser mit einer kleinen Veranda, umgeben von Bäumen, warten auf die Feriengäste. Wie kleine Dörfer sind bis zu acht der Hütten im Kreis gebaut. Sie strahlen Geborgenheit aus. Spätestens, wenn man in die zwar relativ einfach, aber gemütlich eingerichteten Häuser tritt, hat man die hektische Großstadt ganz weit hinter sich gelassen. Die Ruhe nimmt von einem Besitz und man ist sofort dabei, sich zu entspannen.

Orsa Grönklitt liegt rund 520 Kilometer nördlich von Göteburg in der Provinz Dalarna - der vermutlich schwedischsten aller Provinzen - in der Nähe des wunderschönen Siljansees. Mit der Stena Line Fährverbindung reist man in 13,5 Stunden über Nacht bequem von Kiel nach Göteburg, bevor man weiter mit dem Auto gen Norden fährt. Immer tiefer in die scheinbar endlose Weite Schwedens. Bis man in dem Wildmarkgebiet von Dalarna angekommen ist.

Auge in Auge mit Meister Petz

Eine der Hauptattraktionen Dalarnas ist der Bärenpark von Orsa. Mit 90.000m² ist er der größte Bärenpark Nordeuropas. Er bietet 25 Bären, sowie einigen Luchsen, Wölfen, Polarfüchsen und Vielfraßen Platz. Der Park ist direkt an die Ferienanlage angeschlossen und daher insbesondere für die Feriengäste ein Muss. Wann hat man schon einmal die Chance, einem Braunbären Auge in Auge gegenüber zu stehen?

Die Möglichkeit ergibt sich, wenn die Bären bis an den Zaun ihrer Gehege kommen. Ein Blick in die Augen von Meister Petz und man hat noch einen kuscheligen Teddybären vor sich. Sobald er sich aber vor einem in seiner vollen Größe - Braunbären werden bis zu 2,50 m groß - aufbaut, findet man den kuschelig aussehenden Bären einfach nur noch imposant und mächtig. Ein beeindruckendes Erlebnis, insbesondere wenn man bedenkt, dass es in den Wäldern Schwedens noch viele frei lebende Bären gibt.

Blau und grün bis zum Horizont

Von den Aussichtspodesten, die in ungefähr fünf Meter Höhe in die Gehege hineinragen, bieten sich dem Besucher unversperrte Blicke auf die Bären. Man erlebt Meister Petz in seiner natürlichen Umgebung - während er ein Bad nimmt, sich an einem Holzstamm schubbert oder einfach durch das Gehege tobt. Kaum ist man ein wenig weiter von den Tieren entfernt, entfleucht einem schon wieder ein "Oh, ist der niedlich" - die Begegnung am Zaun ist bereits wieder vergessen.

Die Anlage zieht sich einen Hang hinauf und bietet dem Naturfreund daher immer wieder wunderschöne Blicke auf die unberührte Wildmark Dalarnas. Blaue und grüne Farbtöne bestimmen die Aussicht. Unendlich viele Seen und dichte Wälder erstrecken sich bis zum Horizont und verschwimmen förmlich ineinander. Nach dem Besuch im Bärenpark taucht man bei einem typisch schwedischen Hobby noch weiter in die wunderschöne Natur ab.

Idylle am See

Am Radsjö-See direkt an der Ferienanlage kann man auf einer kleinen romantischen Insel angeln. Den Köder ins Wasser werfen, sich auf einen Stein setzen, das Gesicht in die Sonne strecken, den Blick über den See schweifen lassen und auf Glück beim Fischen hoffen. Idylle pur. So hat man sich früher als Kind die Ferien auf Saltkrokran vorgestellt, die Astrid Lindgren mit ihren Erzählungen von Pelle, Tjorven und Malin in die Kinderzimmer brachte.

Kleine Wellen schwappen ans Ufer und das Schilf biegt sich im seichten Wind. Man saugt die Schönheit der Natur ganz in sich auf und möchte einfach nur noch die Zeit anhalten, ewig dort in Ruhe sitzen und genießen.

Träumen auf Schwedisch

Wem dies jedoch zu viel Entspannung auf einmal ist, setzt sich in eines der Kanus und paddelt über den See, um vom Wasser aus die unberührte Natur zu bewundern. Die romantischen, unbewohnten kleinen Inseln laden zu einem Picknick ein, um sich für die Rückfahrt über den ruhigen See, zu stärken.

Den perfekten schwedischen Tag in Orsa Grönklitt lässt man bei einem Lagerfeuer am See ausklingen. Das Feuer knistert und man lauscht den Geräuschen des Waldes. Noch einen Blick in den glitzernden Sternenhimmel, bevor es zurück in die gemütlichen Hütten geht. Vollkommen entspannt schläft man in den Holzbetten ein und träumt weiter von der Landschaft Dalarnas: "Blau und Grün. Wasser und Wald… ."

Informationen Bärenpark:

Der Orsa Björnpark hat in der Hauptsaison von Mitte Juni - Mitte August von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Für Erwachsene beträgt der Eintrittspreis 95 SEK (ca. 10 €). Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren zahlen 55 SEK (ca. 6€). Kinder unter sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. Der Park bietet spezielle Führungen (50 SEK(ca. 5,50 €)/pro Person) und eine Raubtierschule für Kinder (175 SEK (ca. 19 €) /pro Person) an. Weitere Informationen unter: www.orsagronklitt.se

Mehr zum Thema



Newsticker