HOME

Statista-Auswertung: Städtetrips zu Silvester: London nicht am teuersten - wo Hotelgäste besonders draufzahlen müssen

Viele Hauptstädte Europas sind zu Silvester eine Reise wert. Doch zum Jahreswechsel berechnen Hotelketten häufig einen Aufschlag. Statista hat die Preise in 12 Städten verglichen.

Wer zu Silvester einen Städte-Kurztrip plant, sollte bei den Kosten lieber genau hinschauen. In vielen europäischen Metropolen ist es üblich, dass Hotels in der Silvesternacht einen Aufschlag berechnen. Eine aktuelle Studie des Online-Vergleichsportals Check24 zeigt, wie unterschiedlich der Preisaufschlag ausfallen kann.

Besonders teuer wird die Silvesternacht demnach in Amsterdam. Dort kostet eine Hotelübernachtung im Dezember im Schnitt bereits 209 Euro. Zu Silvester wird ein zusätzlicher Aufpreis von durchschnittlich 107 Euro fällig, wie die Statista-Grafik zeigt. Auch in London und Dublin kann es teuer werden. In Prag ist zu Silvester im Vergleich zu einer normalen Hotelübernachtung im Dezember sogar mit mehr als doppelt so hohen Kosten zu rechnen.

Vergleichsweise günstig ist dagegen Istanbul. Auch in Stockholm kommen Touristen verhältnismäßig günstig weg - dort wird zu Silvester kein Aufpreis berechnet.

Statista

Wissenscommunity