VG-Wort Pixel

Tarifstreit Unbefristeter Streik bei der Post beginnt


Briefe und Pakete bleiben vorerst wieder liegen: Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilt, legen die Post-Beschäftigten ab dem Nachmittag schrittweise die Arbeit nieder.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beginnt am Montagnachmittag mit ihrem unbefristeten Streik bei der Deutschen Post. Verdi teilte in Berlin mit, die Gewerkschaftsmitglieder würden ab dem Nachmittag "schrittweise in den unbefristeten Arbeitskampf" gerufen. Hintergrund ist der festgefahrene Tarifkonflikt, in dem vor allem die schlechtere Bezahlung bei den neu gegründeten Regionalgesellschaften der Post Knackpunkt ist.

Die Post will sich dem Druck der Gewerkschaft nicht beugen und auf ihre neuen Tochterunternehmen verzichten, in denen niedrigere Löhne als im Konzern gezahlt werden. "Dieses sogenannte Angebot, das durch die ultimative Forderung nach umgehender Annahme nicht einmal verhandelbar war, löst keines unserer Probleme", erklärt Personalchefin Melanie Kreis.

Eine Umsetzung der Verdi-Offerte würden für den Konzern Mehrbelastungen von rund 300 Millionen Euro bedeuten, "eine spürbare Verschärfung unseres bestehenden Wettbewerbsnachteils".

Verdi hatte die Post ultimativ aufgefordert, die Mitarbeiter der Tochterunternehmen tariflich unter das Dach des Konzerns zu bringen. Im Gegenzug wollte Verdi 2015 auf eine lineare Tariferhöhung verzichten.

tim/Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker