HOME

Wertvoller Fund: 3.72 Karat: Spaziergängerin entdeckt großen Diamanten in US-Nationalpark

Eine 27-Jährige besuchte mit ihrer Familie den Crater of Diamonds in Arkansas. Hier befindet sich die achtgrößte Diamantenmine der Welt, und Besucher, die Edelsteine finden, dürfen sie behalten. Oft kommt das nicht vor – doch Miranda hatte Riesenglück.

Glückliche Finderin: Miranda Hollingshead fand in einem Nationalpark einen Diamanten

Glückliche Finderin: Miranda Hollingshead fand in einem Nationalpark einen Diamanten

Eigentlich stand der Trip in den Nationalpark gar nicht auf dem ursprünglichen Tagesplan von Miranda Hollingshead und ihrer Familie. Mit ihrer Mutter, ihren Geschwistern und ihrem kleinen Kind war die 27-Jährige auf einem Ausflug in Arkansas unterwegs. Die Familie, die ursprünglich aus Texas kommt, entschied sich spontan, einen kleinen Umweg zu machen und sich den Crater of Diamonds anzuschauen – eine schicksalshafte Fügung.

Der Crater of Diamonds ist ein Nationalpark, in dem die achtgrößte Diamantenmine der Welt liegt. Besucher dürfen sie nach dem Kauf einer Eintrittskarte für 10 Dollar besichtigen und alle Edelsteine, die sie finden, behalten. Oft kommt das allerdings nicht vor – zumindest Diamanten von signifikanter Größe finden Amateursucher selten. Zuletzt entdeckte immerhin ein Teenager 2017 hier einen 7.44 Karat großen, braunen Diamanten.

Gelegentlich gibt es spektakuläre Funde

Für Miranda Hollingshead und ihre Familie war der Besuch des Parks eher ein abenteuerlicher Spaß. Niemand rechnete damit, wirklich etwas zu finden. Die Gruppe spazierte über das Gelände, besichtigte die Mine und rastete schließlich im Schatten. Miranda sah sich auf ihrem Handy ein Youtube-Video darüber an, wie man Diamanten überhaupt erkennt. Als sie einmal kurz aufblickte, um nach ihrem Kleinkind zu schauen, blieb ihr Blick an etwas hängen, das fast vor ihren Füßen lag: ein auffälliger Stein.

"Ich habe zu meinem Kleinen hinübergeschaut, nur eine Sekunde, und als ich wieder heruntersah, entdeckte ich ihn zwischen den anderen Steinen", berichtet Hollingshead. Sie war allerdings nicht völlig sicher, ob es sich wirklich um einen Diamanten handelte – die Ungewissheit nahmen ihr die Experten im Nationalpark aber schnell. Traditionell lassen glückliche Finder ihre Steine von den Rangern wiegen und vermessen, dann dürfen sie sie offiziell taufen. Der größte je in den USA gefundene Diamant war 1972 der sogenannte Uncle Sam, der ebenfalls aus dem Crater of Diamonds stammt. Miranda und ihr Sohn haben ihrerseits einen guten Namen für den wertvollen Stein gefunden.

Vielleicht wird aus dem Stein ein Ring

Der 3.72 Karat große, gelbe Diamant, den Miranda Hollingshead fand, heißt jetzt Caro Avenger. Den ersten Teil des Namens durfte Mirandas Sohn beisteuern, der ihn nach einer Freundin benennen wollte, der zweite Teil stammt von Miranda, die Superhelden-Filme liebt. Die junge Mutter weiß noch nicht, was sie mit ihrem Fund machen will – sie denkt darüber nach, ihn für einen Ring fassen zu lassen. Aber auch ein Verkauf steht vielleicht im Raum, denn der könnte ihr einen fünfstelligen Betrag aufs Konto spülen.

Quelle: "ABC News"

wt
Themen in diesem Artikel