HOME

AKTIENNEWS: Ericsson-Quartalsverlust größer als erwartet

Der schwedische Telekomausrüster Ericsson verbuchte für das dritte Quartal einen überraschend hohen Verlust und sagte einen rückläufigen Markt für seinen Schlüsselprodukt im kommenden Jahr voraus.

Ericsson verbuchte im dritten Quartal einen Vorsteuer-Verlust von 5,8 Milliarden Kronen (1,16 Milliarden DM). Analysten hatten Anfang dieser Woche einen Verlust von 4,5 Milliarden Kronen prognostiziert. Michael Treschow, bisher Vorstandschef bei Electrolux , soll als neuen Vorstandsvorsitzenden berufen werden, hieß es weiter. Mit einem Umsatz von 54,6 Milliarden Kronen hatte das Unternehmen die Analystenerwartungen von 59,15 Milliarden ebenfalls nicht erreicht. Für das vierte Quartal erwartet Ericsson nach eigenen Angaben einen Umsatz von 55 Milliarden Kronen und einen etwas geringeren Vorsteuer-Verlust als im dritten Quartal.

Chart...

Themen in diesem Artikel