HOME

Devisen: Dollar notiert nach Fed-Erklärung stärker

Der Dollar hat am Donnerstag im fernöstlichen Handel fester notiert, nachdem die US-Notenbank (Fed) in ihrem Zinsausblick die Finanzmärkte vorsichtig auf wieder steigende Zinsen vorbereitet hatte.

Der Dollar hat am Donnerstag im fernöstlichen Handel fester notiert, nachdem die US-Notenbank (Fed) in ihrem Zinsausblick die Finanzmärkte vorsichtig auf wieder steigende Zinsen vorbereitet hatte. Ein Euro notierte in Tokio bei 1,2478 Dollar, in etwa beim Kurs im späten New Yorker Handel. Auch zum Yen zeigte sich die US-Währung fester und konnte mit 106,17 Yen seinen Wert zum Handel in New York halten. Unmittelbar nach der Fed-Erklärung hatte der Dollar deutlich zum Euro zugelegt.

Zuwächse blieben aber begrenzt

Dennoch hielten sich die Dollarkäufe nach Angaben von Händlern in Grenzen. "Die Fed-Erklärung überraschte den Markt zu einer Zeit, in der das Hauptaugenmerk auf dem G-7-Treffen lag", sagte Hideaki Furumaya von der Trust and Custody Services Bank mit Blick auf das G-7-Finanzministertreffen kommende Woche in Florida. "Es ist verfrüht, zu optimistisch über den Dollar zu werden, da die Märkte nicht wirklich erwarten, dass die Kreditverteuerung sehr bald kommt."

Behutsame Einstimmung auf anziehende Zinsen

Die US-Währungshüter hatten am Mittwoch den Leitzins wegen des anhaltend geringen Preisdrucks zwar auf dem niedrigsten Niveau seit 1958 gelassen, zugleich aber überraschend ihre abwartende Haltung relativiert. In ihrem geldpolitischen Ausblick verzichtete die Fed auf die zuletzt wiederholte Angabe eines Zeitrahmens. Volkswirte werteten dies als behutsame Einstimmung auf allmählich anziehende Zinsen in absehbarer Zeit. Für die kommenden Monate allerdings ist aus Expertensicht weiterhin nicht mit der ersten Erhöhung seit Mai 2000 zu rechnen.

DPA
Themen in diesem Artikel