HOME

stern-Ranking: Kostenlose Girokonten im Test: Wie gut sind sie wirklich?

Gibt es versteckte Zusatzkosten? Ist bei Problemen jemand erreichbar? Der stern hat Leistungen und Service bei 35 kostenlosen Girokonten getestet. Hier ist das Ranking.

Girokonten Kreditkarte

Bei manchen kostenlosen Girokonten kostet die Kreditkarte extra

Getty Images

Die Horrorvorstellung: Vom Konto verschwindet Geld, und man kann das Institut nicht erreichen. So erging es vor Kurzem Kunden der Smartphone-Bank N26. Sie hat nicht einmal mehr eine Telefonnummer, die man anrufen kann. N26 geriet ins Visier der Finanzaufsicht und hat inzwischen gelobt, besser erreichbar zu sein – über den Chat.

Wie viele andere Banken bietet N26 ein kostenloses Girokonto an. Doch wie gut ist es wirklich – und wirklich völlig kostenlos? Das hat das Analysehaus Tetralog im Auftrag des stern untersucht. Acht Banken bekamen die Höchstnote von fünf Sternen.

Der Test zeigt, dass der Blick ins Kleingedruckte wichtig ist: Oft ist ein monatlicher Mindesteingang erforderlich. Oder es sind nur Online-Überweisungen kostenlos. Und fünf Banken verlangen mehr als zehn Prozent Dispozins. Revolut, 1822Mobile, Fidor Bank und N26 sind gar nicht per Telefon zu erreichen. Wo man jemanden an die Strippe bekommt, ist der Service meist kompetent. Allerdings waren 19 Prozent der Testgespräche nach drei Minuten immer noch nicht angenommen.

 

Hinweis der Redaktion: Bei der Print-Veröffentlichung hatte sich bei der PSD Bank Nürnberg bei der Datenerhebung ein Fehler eingeschlichen. Die Angaben sind hier korrigiert.

WIE WURDE BEWERTET?

Studie: Nach den Vorgaben des stern hat das Analysehaus Tetralog 35 Angebote ermittelt und in sechs unterschiedlich gewichteten Bereichen verglichen:

1. Konto: 20 % (Kosten für Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften und Ersatzkarten)

2. Kreditkarte: 20 % (Kosten und eingeschlossene Leistungen)

3. Bargeld: 20 % (Geldautomatennutzung in Deutschland, der EU und im Rest der Welt; Geldautomatennetzwerk, Konditionen für Einzahlungen)

4. Dispokredit: 10 % (Möglichkeit und Kosten von Überziehungen)

5. Serviceangebot: 20 % (Apps; Mobile Pay; Umsatzbenachrichtigungen; Partnerprogramme, Abschlussboni, Überweisungsoptionen; Haushaltsbuch; sonstige)

6. Servicequalität: 10 % (Auswahl Kontaktkanäle, Reaktionen auf Anfragen per Telefon und Mail mit Blick auf Erreichbarkeit/Reaktionszeit, Freundlichkeit und Antwortqualität)

Maximal waren 100 Punkte zu erreichen. Die Gesamtwertung ergibt sich aus folgender Skala:

bis 24,9: *

25–39,9 Punkte: **

40–59,9 Punkte: ***

60–74,9 Punkte: ****

ab 75 Punkte: *****

Transparenz: Wir arbeiten nur mit Testpartnern mit hoher Expertise. Diese bringt mit sich, dass Tetralog auch als Dienstleister der Finanzbranche gefragt ist. Die Neutralität der Datenerhebung und -analyse ist aber immer gewährleistet. Die ausgezeichneten Unternehmen haben die Möglichkeit, ein stern-Siegel zu erwerben. Genauere Informationen zu den Bedingungen dieser Siegel finden Sie unter stern.de/siegel

stern
Themen in diesem Artikel