Kredite Jetzt fremdgehen


Die EZB hat die Leitzinsen gesenkt. Doch das billige Geld kommt bei vielen Kunden nicht an. Höchste Zeit, die Bank zu wechseln.

An den Schaltern von Banken, Sparkassen und genossenschaftlichen Instituten wächst der Frust der Kunden. Da haben die obersten Währungshüter von der Europäischen Zentralbank (EZB) bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Leitzinsen gesenkt und zwar auf das historisch niedrige Niveau von zwei Prozent. Sehr zur Freude der Finanzhäuser, die sich damit günstig bei der Bank der Banken Geld verschaffen und damit wirtschaften können. Die Kredite werden billiger, die Deutschen konsumieren mehr, die Wirtschaft kommt in Schwung. So weit die schöne Theorie. Die Praxis sieht anders aus: Bei den Verbrauchern kommt das billige Geld nicht an.

Der Trick der Banken: Senkt die EZB die Leitzinsen, schleusen die Geldhäuser fix die Guthabenzinsen ihrer Kunden herunter. Brauchen die Kunden Geld, sind die Banken aber ganz langsam. Die Kreditzinsen fallen, wenn überhaupt, nur in geringerem Maße und mit erheblicher Verzögerung (siehe Grafik). Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) in Berlin hat mit dem Dienstleister FMH Finanzberatung die Zinskonditionen von 43 Banken untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd: Während die EZB die Leitzinsen von 4,75 auf zwei Prozent gesenkt hat, fielen die Zinssätze der Finanzhäuser im Schnitt nur um 1,19 Prozentpunkte. Zeitweise sind sie bei einigen sogar gestiegen.

"Die Banken sanieren sich zu Lasten der Verbraucher und auf Kosten der Konjunktur", empört sich VZBV-Vorstand Edda Müller. Sie hat einen Brief an den EZB-Präsidenten Wim Duisenberg geschrieben, mit der Bitte, Druck auf die Kreditinstitute auszuüben. Eine Antwort steht noch aus, doch dem Wunsch werden die Notenbanker kaum nachgeben. EZB-Sprecherin Regina Schüller: "Wie die Banken die Zinssätze an ihre Kunden weitergeben, darauf haben wir keinen Einfluss."

Mittlerweile werden auch die Politiker wach. "Dass die Zinssenkungen nicht weitergegeben werden, ist dreist", schimpft Ludwig Stiegler, SPD-Fraktionsvize im Bundestag gegenüber dem stern. "Das zeigt, dass der Wettbewerb nicht funktioniert." So müssen die frustrierten Kunden selbst aktiv werden, indem sie den Hochzins-Banken den Rücken kehren und zu günstigen Anbietern wechseln. Die Verbraucherzentralen bieten einen Kreditkostenvergleich (2,50 Euro plus Porto).

Wer vergleicht, der spart

Geliehenes Geld für neue Möbel, Gebrauchtwagen oder Haushaltsgeräte kostet zurzeit bei den günstigsten Banken um sieben Prozent Zins pro Jahr. Die besten Konditionen für solche Konsumentenkredite ab 2.500 Euro (bei zwei Jahren Laufzeit) bieten Direktbanken und Spezialinstitute (siehe Tabelle). Dass ausländische Geldverleiher wie die Demir Halk Bank oder die Finansbank nicht dem deutschen Einlagensicherungsrecht unterliegen, bedeutet - anders als bei Anlegern - für die Kreditkunden kein Risiko. Wichtig: Mittlerweile bietet der Handel selbst oft günstigere Bedingungen für den Konsum auf Pump als die Banken. Verbraucher sollten deshalb unbedingt effektiven Jahreszins und Laufzeiten vergleichen.

Die günstigsten Anbieter für einen Ratenkredit

InstitutZinssatz°Kontakt
Demir Halk Bank² 6,500180/221 11 11
Entrium Direct³6,910800/800 20 30
Netbank³6,9901805/00 71 54
Norisbank*6,990800/85 86 00
Finansbank³7,201801/46 04 60
° Laufzeit 24 Monate² ab 2.500 Euro³ ab 5.000 Euro
* ab 10.000 EuroStand: 17.7.03
Joachim Reuter print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker