HOME

eBay-Artikelbeschreibung: Superslogan, Satz und Sieg

Eine gelungene Artikelbeschreibung ist so wichtig wie ein gutes Foto. Wer originell formuliert und eine positive Stimmung erzeugt, kann mehr Geld mit seiner Auktion verdienen. Oliver Voss, einer der renommiertesten deutschen Werber, verrät hier seine Tipps.

Von Oliver Voss

Wenn ich bei eBay unterwegs bin, sehe ich oft Angebote, in denen nur lieblos irgendwelche technischen Daten aufgezählt werden. Als Werbetexter finde ich so etwas furchtbar: Durch schlechte Texte verschenken die Leute bestimmt 25 Prozent des zu erzielenden Preises. Dabei ließe sich mit etwas Mühe und ein paar einfachen Grundregeln oft so viel mehr erreichen. Fangen wir mal ganz oben an.

Die Überschrift


Die Artikelbezeichnung, wie die Überschrift bei eBay offiziell heißt, ist der wichtigste Text. Sie entscheidet darüber, ob a) Ihre Auktion überhaupt gefunden wird (weil mit der Standardsuche nur die Überschriften erfasst werden) und ob b) jemand mehr über Ihre Auktion wissen will. Also sollten Sie zuallererst dafür sorgen, dass in Ihrer Artikelbezeichnung möglichst viele der denkbaren Suchbegriffe vorkommen. In der Werbung sind Slogans, die den Produktnamen enthalten, die Königsdisziplin - bei eBay-Überschriften ist das ein absolutes Muss. Sie haben 55 Zeichen Platz, die Sie aber nicht mit Gewalt komplett ausschöpfen sollten. Neben suchrelevanten Begriffen wie Marke, Typ etc. können Sie hier auch das Zauberwort der Werbung schlechthin unterbringen: "neu" oder "neuwertig" - aber nur, wenn der Zustand das rechtfertigt! Vermeiden Sie auf jeden Fall, dass Ihre Artikelbezeichnung zu marktschreierisch wird. Es frustriert die Leute, wenn sie in der Trefferliste etwas lesen, das die Beschreibung dann nicht hält. Bestes Negativbeispiel dafür sind Ankündigungen à la "wie iPod" für einen Billig- MP3-Player. Stattdessen sollten Sie irgendetwas Sympathisches in Ihre Artikelbezeichnung integrieren - und wenn es nur ein Smiley-Symbol ist :-). Erstens stechen Sie dadurch in langen Trefferlisten ein bisschen hervor; zweitens - und das ist beim Verkaufen sehr wichtig - vermitteln Sie den potenziellen Käufern, dass ein netter Typ hinter dem Produkt steht.

Die Artikelbeschreibung
Wer hier angelangt ist, hat schon angebissen - jetzt geht es darum, dass er auch runterschluckt. Dafür müssen Sie ihn selbstverständlich genauestens über Ihr Produkt informieren. Zählen Sie so viele Fakten wie möglich auf und seien Sie dabei ehrlich - Übertreibungen machen bei sachlichen Angaben keinen guten Eindruck. Doch sollten Sie es keinesfalls bei diesem Pflichtprogramm belassen. Sie müssen eine gute Stimmung für Ihr Produkt schaffen. Vermitteln Sie dem potenziellen Käufer die Begeisterung, die Sie für den Artikel empfinden. Jetzt, wo es emotional wird, dürfen Sie auch zu Superlativen greifen. Verkaufen Sie Ihren iPod als den, auf dem "immer nur die beste Musik gespielt" wurde. Das ist eine liebenswerte Übertreibung, die menschlich macht.

Menschlich sollte überhaupt die gesamte Haltung Ihres Textes sein. Versuchen Sie so zu schreiben, als hätten Sie von eBay nicht sehr viel Ahnung. Wenn Sie sich ein bisschen naiv geben, dann haben die Leute eher das Gefühl, auf ein Schnäppchen zu treffen. Sie sind dann der Stand auf dem Trödelmarkt und nicht der Profi- Verkäufer im feinen Antiquitätenladen. Für die Gesamtlänge der Artikelbeschreibung habe ich eine einfache Faustregel: Gliedern Sie Ihren Text übersichtlich - aber schreiben Sie lieber zu viel als zu wenig. Denn selbst wenn lange Texte nicht ganz gelesen werden, entsteht beim Kunden oft ein positiver Eindruck. Nach dem Motto: Das Produkt muss einfach toll sein, wenn so viel darüber geschrieben werden kann. Natürlich darf Ihre Beschreibung neben Fakten und Emotionen auch ein bisschen Spaß vermitteln. Vorausgesetzt, Sie beherrschen das, spricht zum Beispiel nichts dagegen, mal den ganzen Text in Reimform zu halten. Im Prinzip ist alles gut, was die Leute im an sich drögen Internet erheitert.

Themen in diesem Artikel