HOME

Geschäftsideen: Damit kann man Geld verdienen?

Arbeit sollte Spass machen. Existenzgründer, die aus dem eigenen Hobby eine Geschäftsidee entwickeln, kommen daher leichter durch die Anfangsphase.

Das Hobby zum Beruf machen – wer träumt nicht davon? Die Vorteile liegen auf der Hand: Man trifft auf Gleichgesinnte, oft ist das nötige Fachwissen schon da und über allem schwebt die Hoffnung, dass die Arbeit so richtig Spaß machen könnte. Keine schlechten Voraussetzungen für eine Selbstständigkeit, denn die erwartet den Neueinsteiger mit langen Arbeitstage und – noch – keinen Kollegen. Leichter wird diese Situation, wenn man sich mit der angebotenen Leistung oder dem Produkt identifizieren kann.

Das, was man selbst so gern tut, muss man allerdings andere Menschen als Kunden begeistern können. Drei Ideen, die funktionieren:

Mobiler Cocktailservice

Wer bei Cocktailpartys im Freundeskreis regelmäßig nicht nur Geschmack, sondern auch ein lockeres Handgelenk und ein ebensolches Mundwerk unter Beweis stellt, kann auch zahlende Kunden glücklich machen: Junge Eltern, die nicht aus dem Haus können, aber dennoch Lust auf einen gemütlichen Abend haben. Gastgeber spontaner Partys, die nicht genug eingekauft haben. Geschäftsleute, die ein langes Meeting entspannt ausklingen lassen wollen. Sie alle sind potenzielle Kunden. Für spontane Nachteinsätze sollte man allerdings zu haben sein. Außerdem wichtig: ein Auto mit viel Platz, Alkoholika im Kofferraum und jede Menge Cocktailrezepte im Kopf.

Freizeit-Kuppeln

Es muss ja nicht immer Partnervermittlung sein: Gerade in Großstädten klagen viele Menschen darüber, dass es so schwer sei, Anschluss zu finden – und sei es nur ein Tanzpartner oder eine Kinobegleitung. Wer häufig beruflich umzieht, lässt damit auch seinen Freundeskreis zurück. Und bis man sich ganz und gar in einem neuen Umfeld eingewöhnt hat, dauert es seine Zeit. Kein Wunder, dass Freizeitorganisatoren immer größeren Zulauf haben. Ein großer Bekanntenkreis als Ausgangsbasis, ein Überblick über das Nachtleben der Stadt, Menschenkenntnis und Spaß an gewöhnlichen und ungewöhnlichen Unternehmungen sind eine gute Basis für einen erfolgreichen Freizeitmanager. Bei all den Radtouren, Kinobesuchen oder Gruppen-Koch-Events, die es zu planen gilt, ist Abwechslung garantiert.

Mädchen (oder Junge) für alles

Die Klamotten aus der Reinigung holen, Blumen für eine Geburtstagsfeier besorgen, einen Antrag beim Finanzamt abgeben oder auch das Auto beim TÜV vorbeifahren – immer mehr Menschen haben Probleme, ihre Arbeitszeiten und die Öffnungszeiten von Läden und Behörden auf einen Nenner zu bringen. Gut, wenn es hilfreiche Geister gibt, die einem gegen Entgelt all den lästigen Kleinkram abnehmen können. Gut für den hilfreichen Geist, wenn er Stress wie die Luft zum Atmen braucht. Notwendig sind außerdem ein Auto, mindestens ein Handy, Organisationstalent und durch nichts zu erschütternde Ruhe.

Claudia Fudeus