VG-Wort Pixel

Verdi ruft zum Arbeitskampf Amazon-Mitarbeiter streiken - mitten im Weihnachtsgeschäft


Der Kampf um bessere Tarife geht weiter: Verdi hat Amazon-Beschäftigte zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft will den Druck erhöhen. Für das Unternehmen beginnt die wichtigste Zeit des Jahres.

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon erneut zum Streik aufgerufen. Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft begann der Arbeitskampf in den Verteilzentren im hessischen Bad Hersfeld bereits mit der Nachtschicht in der Nacht zum Montag. Verdi wolle damit "den Druck auf Amazon im Weihnachtsgeschäft" erhöhen. Der Versandhändler könne mit dem Arbeitskampf "empfindlich" getroffen werden, erklärte die Gewerkschaft vor dem Hintergrund des wichtigen Weihnachtsgeschäfts.

Amazon wirbt derzeit mit Rabattangeboten anlässlich der sogenannten Cyber Monday Woche. Dadurch seien Auftragsvolumen und Arbeitsdruck noch einmal "deutlich angestiegen", erklärte Verdi. Solange der Konzern aber den Beschäftigten "Respekt und Schutz durch Tarifverträge" verweigere, werde auch der Druck aufrecht erhalten, erklärte Vorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

Verdi will für die Amazon-Beschäftigten Tarifverträge nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Amazon lehnt das ab.

feh/Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker