BILANZ-SKANDAL Rätselraten um AOL


Der Firmen- und der Finanzchef des weltgrößten Medienkonzerns AOL Time Warner haben sich einem Medienbericht zufolge nun offenbar doch entschieden, mit ihren Unterschriften die Korrektheit der Unternehmensbilanzen fristgerecht zu attestieren.

Zwar sei am späten Dienstagabend (Ortszeit) nach Beratungen von Konzernchef Richard Parsons und Finanzchef Wayne Pace mit ihren Beratern unklar gewesen, ob das Unternehmen seine Erklärung noch am Mittwoch abgebe, berichtete das »Wall Street Journal« unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise. Allerdings hätten sich Parsons und Pace dann doch für das Unterschreiben der Erklärung entschieden, wie die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe am Mittwoch schrieb. Dies sei in der Nacht aus den Kreisen verlautet. Bei AOL Time Warner war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Im vergangenen Monat untersuchten die US-Börsenaufsicht SEC sowie die US-Justizbehörden die Bilanzierungspraxis der AOL-Sparte des Medienkonzerns. Am 24. Juli hatte Parsons dem Bericht zufolge vor Investoren noch angekündigt, er beabsichtige, die Erklärung an die SEC abzugeben. Parsons habe sich aber eindeutig wenig begeistert von der Vorstellung gezeigt, mit seiner Unterschrift für die Korrektheit der Bilanz gerade zu stehen, hieß es in dem Bericht weiter.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker