HOME

Börse: DAX deutlich im Minus: Unsichere Zukunft Griechenlands macht Anleger nervös

Das andauernde Hickhack in den Verhandlungen über das neue Rettungspaket für Griechenland hat die Nervosität der Aktienanleger geschürt. Der Dax rutschte im frühen Handel um 1,28 Prozent auf 6672 Punkte ab.

Neue Verunsicherung um eine Beispieltext hat die deutschen Aktienindizes am Donnerstag deutlich ins Minus gedrückt. Der Dax rutschte im frühen Handel um 1,28 Prozent auf 6672 Punkte ab. Der Leitindex folgte damit dem Trend an den Weltbörsen, die von Gewinnmitnahmen belastet wurden. Für den MDax ging es am Morgen um 1,64 Prozent auf 10 183 Punkte nach unten, und der TecDax verlor nach seinem Sechsmonats-Hoch vom Vortag 1,79 Prozent auf 767 Euro. Die Bundesregierung sieht vor einer Entscheidung über weitere Griechenland-Hilfen noch offene Punkte.

Bankentitel standen auch nach Aussagen von Moody's unter Druck. Die US-Ratingagentur kündigte die Überprüfung der Kreditwürdigkeit von weit mehr als 100 Instituten an - darunter vor allem europäische Spieler wie Deutsche Bank, die britische HSBC oder die Schweizer UBS. Händler werteten die Nachricht klar negativ. Entsprechend rutschten Commerzbank-Aktien mit minus 4,13 Prozent an das Dax-Ende, Papiere des Branchenprimus Deutsche Bank folgten mit minus 3,62 Prozent.

jwi/DPA/Reuters / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel