HOME

General Motors: Antwerpen akut bedroht

Der Betriebsratschef von Opel in Bochum, Rainer Einenkel, hat Medienberichte über eine Schließung des Werkes im belgischen Antwerpen relativiert.

Der Betriebsratschef von Opel in Bochum, Rainer Einenkel, hat Medienberichte über eine Schließung des Werkes im belgischen Antwerpen relativiert. "Der Bochumer Betriebsrat hat hierzu bislang keine Erklärung abgegeben", sagte Einenkel am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Er lege "großen Wert darauf", dass die Aussagen einzelner Betriebsratsmitglieder "nicht die Meinung des gesamten Betriebsrats" widerspiegelten. Der Betriebsrat werde zu einer möglichen Schließung des Standorts Antwerpen vorerst keine Stellungnahme abgeben.

Deutsche Medien hatten zuvor unter Berufung auf den stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden in Bochum, Franco Biagiotti, berichtet, dass Werk in Antwerpen solle geschlossen werden. Der Standort des angeschlagenen Autobauers gilt seit längerem als bedroht.

Auch ein Vertreter des belgischen Gewerkschaftsbundes CSC sagte, die Arbeitnehmervertreter hätten bisher keine Informationen über eine mögliche Schließung. Die Leitung des Werkes habe die Arbeitnehmervertreter für 10.30 Uhr zusammengerufen. Der Gewerkschaftsbund rechnet damit, dass dann die Schließung verkündet wird.

AFP / AFP