HAUPTVERSAMMLUNG EM.TV droht turbulente Hauptversammlung


Trotz des Haffa-Rücktritts werden die Kleinaktionäre auf Konfrontationskurs gehen, Aktionärsschützer kündigten einen Antrag auf Sonderprüfung an.

Eine Woche nach dem Rücktritt von Gründer und Vorstandschef Thomas Haffa treffen sich heute (Mittwoch) die Aktionäre des krisengeschüttelten Medienunternehmens EM.TV zur Hauptversammlung. Obwohl Haffa der Konfrontation mit den Kleinaktionären durch seinen Abtritt aus dem Weg ging, rechnen Beobachter mit einer turbulenten Veranstaltung.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) kündigte einen Antrag auf Sonderprüfung des Unternehmens an. Umstritten ist zudem, ob über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat abgestimmt werden soll. Im vergangenen Jahr erzielte EM.TV einen Rekordverlust von knapp 2,6 Milliarden DM. Im Zuge der Krise nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen auf.

Klatten will das Unternehmen kräftig abspecken

Nach dem Verkauf erster Beteiligungen will der künftige EM.TV-Chef Werner Klatten den angeschlagenen Medienkonzern bei der Sanierung weiter kräftig abspecken. EM.TV benötige Liquidität, so Klatten auf der Hauptversammlung in München. Er deutete an, dass er bei den Beteiligungen an der Formel 1 und der Tele München Gruppe sowie bei der Jim Henson Company (»Muppetshow«) einen Verkauf favorisiert. Danach wäre EM.TV wieder auf das Kerngeschäft reduziert. Klatten bekräftigte, er sei im Gegenzug an der Übernahme unterbewerteter Medientitel interessiert.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker