HOME

IG-Metall-Vize Huber: Zur Verbilligung einfacher Arbeit Mehrwertsteuer erhöhen

IG-Metall-Vize Huber will zur Verbilligung einfacher Arbeit Mehrwertsteuer erhöhen

Hamburg - Der Vizechef der IG Metall, Berthold Huber, will sich dafür einsetzen, dass "einfache Arbeit kostengünstiger" gemacht wird. Die "boomende Schwarzarbeit" zeige, dass "es einen Markt dafür gibt", sagte Huber in einem Interview mit dem stern.

Damit einfache Arbeit von Sozialabgaben entlastet werde, schlägt der Gewerkschafter in dem stern-Interview vor, "die ersten 200 oder 250 Euro" von den Sozialversicherungsbeiträgen zu befreien, "ohne dass der Schutz leidet". Um die Sozialabgaben zu senken, befürwortet Huber eine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Sie müsse "im Zuge der europäischen Harmonisierung sowieso erhöht werden, denn sie ist außer in Luxemburg und Spanien in keinem EU-Land so niedrig wie bei uns".

Der IG-Metall-Vize vertritt im stern außerdem die Ansicht, die Arbeitszeitverkürzung werde zwar auch künftig ihre Berechtigung haben, vor allem für Beschäftigte mit "hoch verdichteten Jobs in der Produktion". Eine "generelle Arbeitszeitverkürzung" sei aber keine Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft.

Deshalb müsse man "andere Formen der Solidarität" finden. Es sei nicht gerecht, dass Produktionsarbeiter, die zum Teil von ihrem 15. Lebensjahr an in der Fabrik stünden und eine kürzere Lebenserwartung als der Rest der Bevölkerung hätten, im gleichen Alter in Rente gingen wie alle anderen. "Ein Renteneintritt nach einer bestimmten Anzahl von Beitragsjahren wäre viel gerechter," so Huber zum stern.

Themen in diesem Artikel