VG-Wort Pixel

Lelystad Strahlender Lauch: Künstler beleuchtet die Schönheit der Landwirtschaft

Beleuchtetes Lauchfeld in Lelystad
Im Lelystader Lauchfeld lenkt das Lichtdesign die Strahlen horizontal über das Feld
© Ruben Hamelink / Daan Roosegaarde
Mit Hilfe von Botanikern hat der Künstler Daan Roosegaarde ein Lichtkonzept für Lauchfelder entwickelt, damit die Pflanzen darauf besser wachsen können.

Im niederländischen Lelystad gibt es ein Feld zu bestaunen, dass des Nachts illuminiert wird. Dahinter steckt nicht nur ein künstlerischer Zweck. Tagsüber sieht das Lauchfeld wie jedes andere aus. Bei Sonnenuntergang verwandeln blaues und rotes Licht, gemischt mit unsichtbarer ultravioletter (UV) Strahlung, die Szenerie jedoch in eine strahlende Landschaft.

Diese LED-Lichtshow dient nicht nur der optischen Wirkung. Jeden Abend wird für ein paar Stunden Licht über das 20.000 Quadratmeter große Feld in Lelystad in den Niederlanden ausgesandt, um den Lauch besser wachsen zu lassen. In dieser Lichtinstallation, die Kunst und Wissenschaft kombinieren soll, strahlen vier solarbetriebene Einheiten ein maßgeschneidertes Lichtermeer über das Blattgemüse aus und betonen dadurch die Schönheit der Gemüsegewächse.

Effektive Verlängerung der Sonnenstunden

"Grow", so der Name der Installation, ist das Ergebnis einer zweijährigen Zusammenarbeit zwischen dem niederländischen Künstler Daan Roosegaarde mit Pflanzenbiologen und soll ein "einfaches Rezept" darstellen, mit dem Pflanzen besser wachsen können, indem die notwendigen Sonnenstunden effektiv verlängert werden, sagte Roosegaarde dem britischen "Guardian", der zuerst über die Installation berichtete.

"Bei Licht dreht sich alles um Kommunikation und Pflanzen reagieren sehr empfindlich darauf", sagt Roosegaarde.

Bereits seit Jahrzehnten werde rotes und blaues Licht in Gewächshäusern und in jüngerer Zeit auch in vertikalen landwirtschaftlichen Betrieben eingesetzt, um das Pflanzenwachstum zu verbessern und die Erträge zu maximieren. Jetzt werde es in einem zweiten Schritt auf Pflanzen angewendet, die draußen wachsen.

Jason Wargent, ein Pflanzenphotobiologe, der mit Roosegaarde zusammenarbeitet, ergänzt: "Licht dient als Informationsquelle." Durch die Lieferung maßgeschneiderter Kombinationen bestimmter UV-Typen an Sämlinge könnten interne Mechanismen ausgelöst werden, um die Produktivität zu einem späteren Zeitpunkt zu steigern und gleichzeitig die Fähigkeit der Pflanzen zu verbessern, sich vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, erklärt er.

"UV ist sehr gut steuerbar in Bezug auf die Biologie, auf die es in der Pflanze abzielt und löst daher Dinge aus, die andere Lichter nicht auslösen würden. Es ist eine geheime, unsichtbare, aber wirksame Behandlung", ergänzt Wargent.

Lelystader Lauchfeld-Lichtdesign

Mit einer geschätzten Weltbevölkerung von neun Milliarden Menschen, die im Jahr 2050 ernährt werden muss, sei der Druck zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität laut der Vereinten Nationen enorm stark, doch viele Pestizide und Düngemittel können zu einer Verschmutzung führen, sobald sie in den Boden oder ins Grundwasser gelangen. "Wir nutzen die Fähigkeiten der Pflanze, mit einem programmierbaren Lichtrezept zu blühen und zu wachsen, ohne dabei der Umwelt zu schaden."

Bio, Demeter, biodynamisch? Landwirtin erklärt die Unterschiede

Zunächst werden dabei im Labor UV-Behandlungen für die Sämlinge vorgenommen. Ab diesem Zeitpunkt halten die Auswirkungen ein ganzes Pflanzenleben lang an, sagt Wargent. Als Folgeschritt könnte er sich vorstellen, dass in Zukunft eine zusätzliche Stufe der Lichtbehandlung in die landwirtschaftliche Verarbeitung von Saatgut automatisch integriert werden könnte, bevor diese an den Erzeuger gesendet werden.    

Im Lelystader Lauchfeld lenkt das Lichtdesign die Strahlen horizontal über das Feld. Laut Roosegaarde wird nichts darüber hinaus bestrahlt und der Bestrahlungszeitraum ist kurz gehalten, um die Tierwelt nicht zu stören.

Roosegaarde berichtet, dass er jeden Tag Hunderte E-Mails von Landwirten erhalte, die sich an dem Projekt beteiligen möchten. "Es gibt so viel großartige Wissenschaft und Technologie, aber sie ist noch verborgen", fasst er zusammen. "Meine Aufgabe ist es, dies ans Licht zu bringen."

Quelle: "Guardian"

km

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker