VG-Wort Pixel

Millionen mit Bio-Suppen Little Lunch: "Höhle der Löwen"-Gründer verkaufen ihr erfolgreiches Suppen-Start-up

Little Lunch mit den Investoren Frank Thelen und Judith Williams
Daniel und Denis Gibisch, die Gründer von Little Lunch, mit den Investoren Frank Thelen und Judith Williams
© Little Lunch
Das Suppen-Unternehmen "Little Lunch" wurde durch "Die Höhle der Löwen" bekannt - nun machen die Gründer Kasse. Auch die Investoren Frank Thelen und Judith Williams verdienen mit.

Vor fünf Jahren wurde "Little Lunch" durch seinen Auftritt in der Gründershow "Die Höhle der Löwen" bekannt. Frank Thelen und Judith Williams investierten damals in das Bio-Suppen-Startup der Brüder Daniel und Denis Gibisch, das sich zu einem Millionenbusiness entwickelte.

Nun gelingt den Little-Lunch-Gründern und ihren Investoren der erfolgreiche Exit: Sie verkaufen das Suppenunternehmen an den norddeutschen Bio-Lebensmittelhersteller Allos Hof-Manufaktur, der zur niederländischen Wessanen Gruppe gehört, wie zuerst die "Gründerszene" berichtete.

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Doch allzu günstig dürften die Suppenbrüder ihre Firma nicht weggegeben haben. In diesem Jahr plant Little Lunch mit einem Umsatz von 16 Millionen Euro und ist nach Aussage der Gründer profitabel. Gemessen an branchenüblichen Bewertungsstandards könnte der Verkauf eine mittlere bis hohe zweistellige Millionenhöhe eingebracht haben, spekuliert "Gründerszene". Investor Frank Thelen spricht von einem "super erfolgreichen Exit".

Thelens dritter Food-Exit 2020

Gemeinsam mit Judith Williams hatte Thelen 2015 im Rahmen des "Höhle der Löwen"-Auftritts 150.000 Euro für insgesamt 30 Prozent des Unternehmens investiert. "Little Lunch war mein erstes Food-Investment und wird daher immer einen besonderen Stellenwert für mich haben. Judith und ich freuen uns sehr über den erfolgreichen Exit", sagte Thelen dem stern.

Für Thelen, der sich in diesem Jahr als Investor aus der "Höhle der Löwen" verabschiedet hat, ist es bereits die dritte erfolgreiche Food-Beteiligung aus der Show, mit der er 2020 Kasse macht. Im Januar war das Pizza-Startup Lizza, an dem neben Thelen auch Carsten Maschmeyer beteiligt war, für mehrere Millionen Euro verkauft worden. Und bei einer millionenschweren Finanzierungsrunde für das Gewürzunternehmen Ankerkraut hatte er im August ebenfalls einen Teil seiner Anteile verkauft.

Die Little-Lunch-Gründer sollen das Unternehmen und ihre 25 Mitarbeiter auch nach dem Verkauf weiter von Augsburg aus führen. "Der deutsche Marktführer im Bereich Bio-Suppen ergänzt unser Portfolio optimal, wir haben den Hochkaräter auf dem deutschen Biomarkt gewonnen", sagt der Chef der Allos Hof-Manufaktur Eike Mehlhop zur "Lebensmittelzeitung". Little Lunch verkauft neben Bio-Suppen im Glas auch Saucen, Brühen und Fonds.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker