HOME

Tausende Überfälle: Problem "Planenschlitzer" - Lkw-Diebe klauen immer dreister

Sie klauen Ladungen voll Laptops, Nutellagläser oder gleich den ganzen Laster. Lkw-Diebe verursachen in Deutschland Milliardenschäden. Häufigster Tatort sind dunkle Autobahnraststätten.

Lkw

Lkw auf Raststätten und Autobahn-Parkplätzen sind im Visier organisierter Banden

Die Täter schlagen in der Nacht zu, ihr Jagdrevier sind unbewachte Parkplätze, Raststätten und Autohöfe entlang der Autobahnen. Während die Brummifahrer ihre Nachtruhe genießen, schlitzen die Lkw-Diebe hinten die Plane auf und nehmen die Ladung mit. Bis der Fahrer den Diebstahl bemerkt, sind sie längst über alle Berge.

Solche Überfälle auf Lastwagen werden laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zu einem immer größeren Problem. Jedes Jahr werden in Deutschland Waren im Wert von 1,2 Milliarden Euro von Lastwagen gestohlen, erklärte Thorsten Neumann, Chef der Industrievereinigung Tapa (Transported Asset Protection Association), der Zeitung. "Deutschland und Großbritannien sind in Europa die führenden Nationen im Transportdiebstahl." Der tatsächliche wirtschaftliche Schaden liegt laut Neumann sogar fünf- bis achtmal so hoch, da der Frachtdiebstahl Lieferketten unterbricht und "Just in time"-Auslieferungen torpediert. 

28 Lkw-Angriffe in einer Nacht

Die Diebe gehen laut Polizei immer dreister zur Sache - und vor allem gut organisiert. So wurden in einer einzigen Mainacht an mehreren Autobahnparkplätzen und Raststätten rund um Dresden 28 Lastwagen angegriffen. Die Diebe stahlen unter anderem 117 Fahrräder im Wert von 105.000 Euro und Computermonitore im Wert von 50.000 Euro. Erwischt wurde die Bande nicht.

Einen Großteil der Autobahn-Gangster rechnet die Polizei der Organisierten Kriminalität zu, die auch grenzüberschreitend agiert. "Wir gehen davon aus, dass insbesondere polnische Bandenstrukturen der Kriminalitätsform zugrunde liegen", sagt Thomas Geithner von der Polizeidirektion Dresden der FAZ. Bei der Dresdner Kriminalpolizei gibt es in diesem Jahr schon 29 Verfahren zu sogenannten "Planenschlitzern". 

Fracht, Diesel - oder gleich den ganzen Lkw

Neben den grenznahen Regionen in Sachsen und Brandenburg ist auch das Ruhrgebiet sowie die Umgebung der Städte Berlin, Hamburg und Hannover häufig Ziel der Kriminellen. Die bisherigen Zahlen für 2017 ließen eine weitere Zunahme an Taten vermuten, sagte das LKA Hannover der FAZ.

Beliebtes Diebesgut sind Laptops, Baumaterial, Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Möbel und Kleidung. Sogar eine Ladung mit Tausenden Gläsern Nutella kam schon abhanden. Manche Täter haben es auch auf den Kraftstoff der Lkw abgesehen, der trotz gesunkener Dieselpreise regelmäßig aus den Tanks gepumpt wird. Und in vielen Fällen ist nicht nur die Fracht weg, sondern gleich das ganze Fahrzeug. Laut dem Bundesverband für Güterverkehr wurden im Jahr 2015 insgesamt 1605 Laster gestohlen - also vier bis fünf pro Nacht.

bak
Themen in diesem Artikel