HOME

Neue Modelle im Test: Matratzen bei Stiftung Warentest: Der Testsieger kostet nur 100 Euro

Die Stiftung Warentest hat aktuelle Matratzen getestet. Gute Modelle gibt es schon für wenig Geld. Nur das mit den Härteangaben bekommen die Hersteller so gar nicht hin.

Eine gute Matratze muss nicht teuer sein

Eine gute Matratze muss nicht teuer sein

Getty Images

Die Obermatratzentester der Republik haben wieder zugeschlagen: 14 neue Modelle kauften die Prüfer ein und unterzogen sie im Labor ihren Härtetests. Es handelt sich dabei um Schaumstoffmatratzen, der in Deutschland beliebtesten Matratzenart. Insgesamt schnitten die Prüfkandidaten recht ordentlich ab: Bei fünf Mal "Gut" und sieben Mal "Befriedigend" gab es diesmal keine großen Ausreißer.

Einmal mehr zeigte sich, dass guter Schlaf nicht viel kosten muss: Am besten schnitt die "Meradiso 7-Zonen-Kaltschaum-Matratze" von Lidl ab (Gesamtnote 2,1). Die mittelharte Matratze kostet nur 100 Euro. Den Testsieg teilt sich das Discountermodell mit der harten "VitaSan 7-Zonen-Kaltschaum-Matratze" von MFO für rund 250 Euro.

Gerade noch gut schnitten auch die "Paradies Air Exclusive" des Dänischen Bettenlagers, "Irisette Lotus Duo" von Badenia und "Ortho Superia Extra" von Beco ab. Weitere "gut" getestete Matratzen aus dem vorherigen Matratzentest im Oktober 2019 sind laut Warentest nach wie vor im Handel: Dunlopillo Elements, Emma One, Casper Essential Mattress, Bett1 Bodyguard, Badenia Thomas sowie Snooze Project.

Verwirrung bei den Härteangaben

Die Stiftung Warentest testet die Liegeeigenschaften für verschiedene Körpertypen sowie die Haltbarkeit und den Bezug. Auch Umwelteigenschaften, Handhabung sowie korrekte Deklaration und Werbung fließen in die Gesamtnote mit ein.

Unabhängig davon, wie gut die Matratze nach objektiven Kriterien ist: Wichtig für den subjektiven Komfort sei die Wahl des richtigen Härtegrads, schreiben die Tester. Denn gute Matratzen gibt es in hart, mittel oder weich.

EIn Pärchen liegt im bett. Die Frau kann nicht schlafen.

Leider sind die Härteangaben der Hersteller dabei nach wie vor keine verlässliche Hilfe. So waren die mit "H3" ausgezeichneten Modelle im aktuellen Test laut Prüfergebnis mal hart, mal mittel und mal weich. Komplette Verwirrung herrschte bei den Matratzen von Badenia und Dänisches Bettenlager, die zwei unterschiedlich harte Liegeseiten aufbieten: Die von den Anbietern als weicher gekennzeichneten Seiten erwiesen sich im Test als die härteren.

Den kompletten Test sowie eine Übersicht über früher getestete Matratzen finden Sie kostenpflichtig auf www.test.de


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

bak
Themen in diesem Artikel