HOME

Michael Otto: Mäzen, Umweltschützer, Unternehmer

Der Vorstandsvorsitzende des Otto-Versandes hat sich stets über die Firma hinaus engagiert. Gerade macht er sich als Olympia-Beauftragter der Hamburger Wirtschaft für die Bewerbung der Hansestadt stark.

Michael Otto hegt an diesem Samstag (12.4.) einen besonders innigen Wunsch zu seinem 60. Geburtstag: Hamburg soll den Zuschlag als deutsche Bewerberstadt für Olympia 2012 bekommen. Während der Chef des Otto Versands im Ausland mit seiner Familie feiert, fällt in München die Entscheidung. Michael Otto hat sich als Olympia-Beauftragter der Hamburger Wirtschaft für die Bewerbung der Hansestadt stark gemacht.

Früh ins elterliche Unternehmen eingetreten

Das ist typisch für den Otto-Chef, der im Alter von 28 Jahren als Einkaufsvorstand in die Leitung des väterlichen Unternehmens eintrat. Otto hat sich stets über die Firma hinaus engagiert und dabei eine große Bandbreite an Interessen offenbart - vom Natur- und Umweltschutz über soziale und medizinische Themen bis hin zu Kunst und Kultur. «Es ist manchmal erschreckend, wie unsinnig für Umsatz und Gewinn gepowert wird. Wenn wir unsere Umwelt nicht erhalten, nützt es gar nichts», lautet sein Credo. Für sein Engagement wurde Otto im In- und Ausland vielfach ausgezeichnet und geehrt.

Regelmäßiger Umweltbericht

Sein entschiedenes Eintreten für den Umweltschutz unterscheidet Otto von vielen anderen Familienunternehmern. Der weltgrößte Versandhandel legt regelmäßig einen Umweltbericht vor und listet akribisch auf, was für die Umwelt erreicht wurde. Otto strich echte Pelze und Tropenhölzer aus dem Sortiment, verordnete umweltfreundliche Verpackungen und setzte auf Schiene und Wasserwege, um den Energieverbrauch zu senken. Mit verbilligten Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr bewegte Otto mehr als 1.000 Mitarbeiter, ihr Auto stehen zu lassen. Bei seinen Lieferanten kontrolliert er, dass sie Mindestlöhne zahlen und keine Kinder arbeiten lassen. Das zahlt sich auch für das Unternehmen aus: «Wir bekommen Bewerbungen von exzellenten Hochschulabsolventen, die sich mit dem identifizieren, was wir machen.»

Gründliche Vorbereitung auf den Job

Über sein Engagement hat Otto jedoch seine Rolle als Unternehmer nicht vernachlässigt. Als er vor mehr als 20 Jahren an die Spitze des Otto Versands trat, war er gründlich auf die kommende Aufgabe vorbereitet. Nach einer Banklehre und einem volkswirtschaftlichen Studium mit Promotion hatte er sich bereits während seiner Studienzeit in der Grundstücks- und Finanzvermittlung selbstständig gemacht und sich so unter den fünf Kindern des Unternehmensgründers Werner Otto am stärksten unternehmerisch profiliert. Seit 1981, als Michael Otto Vorstandschef wurde, hat sich der Otto-Umsatz von 5,5 Milliarden DM auf 22 Milliarden Euro vervielfacht.

Otto größter Versandhändler der Welt

Michael Otto trieb die Expansion und Internationalisierung des Otto Versands kräftig voran, kaufte Unternehmen in Nordamerika, Europa und Japan und machte so Otto zum größten Versandhändler der Welt. Frühzeitig erkannte er die Chance der Digitalisierung und des Internets. Mit einem Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro bei Endverbrauchern ist Otto weltweit die Nummer zwei im Online-Geschäft hinter Amazon. Der nächste Chef des Otto Versands wird nicht aus der Familie, sondern aus dem Unternehmen kommen. Michael Otto will sich spätestens mit 65 zurückziehen.

DPA