Öffentlicher Dienst Breite Unterstützung für Warnstreiks


Der Lohnkampf der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst stößt in der Bevölkerung auf eine breite Zustimmung: Laut einer stern-Umfrage halten 74 Prozent der Deutschen den Arbeitskampf für gerechtfertigt.

Drei Viertel der Deutschen (74 Prozent) halten die Warnstreiks der vergangenen Woche für gerechtfertigt, ergab eine Forsa-Umfrage für den stern. Knapp ein Viertel (23 Prozent) hat kein Verständnis für die Arbeitsniederlegungen.

Besonders große Sympathien äußerten Beamte (91 Prozent) sowie Anhänger von SPD (84 Prozent), Grünen (88 Prozent) und Linkspartei (89 Prozent). Im Osten wird der Tarifkonflikt nicht ganz so positiv gesehen: Dort billigen nur 67 Prozent der Bürger die Streiks. Im Westen sind es 75 Prozent.

In dem festgefahrenen Tarifkonflikt soll an diesem Samstag die Schlichtung beginnen. Schlichter sind der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Lothar Späth (CDU) sowie der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg (SPD).

Datenbasis: 1000 repräsentative ausgewählte Befragte am 5. und 6. März 2008.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker