HOME

Dynamic Pricing: Schnäppchenzeit: An diesem Wochentag ist Online-Shopping am günstigsten

Schwankende Preise sind im Online-Handel gang und gäbe. Ein Vergleichsportal hat untersucht, an welchen Wochentagen und Uhrzeiten es am günstigsten ist. Das Ergebnis überrascht.

Onlineshopping

Wieviel Geld lässt sich beim Online-Shopping mit dem richtigen Timing sparen?

Getty Images

Beim Online-Shopping können Kunden in Sekundenschnelle Preise vergleichen. Umgekehrt können die Internethändler aber auch sämtliche Preise per Mausklick ändern, oft passiert dies sogar automatisch. Wenn Algorithmen die Preise in Echtzeit an die Nachfrage anpassen, spricht man von "Dynamic Pricing". Bei Amazon etwa ändern sich viele Preise mehrfach am Tag und auch andere Händler setzen auf dynamische Preisanpassung.

Die spannende Frage für Verbraucher: Kann man die Preisschwankungen ausnutzen, um immer dann einzukaufen, wenn es besonders günstig ist? Gibt es bestimmte Wochentage und Uhrzeiten, an denen es mehr Schnäppchen gibt als sonst?

Das Vergleichsportal Idealo hat versucht, dies herauszufinden. Dafür wurden für eine Stichprobe von 47 beliebten Produkten - von Elektronik über Sportartikel bis Haushaltswaren - über einen Zeitraum von vier Monaten mehr als 7700 Preise verglichen. Bei manchen Artikeln änderte sich der günstigste Preis nur ein- bis zwei Mal die Woche, bei anderen bis zu vier Mal am Tag. Besonders dynamisch waren die Preise von Elektronikartikeln wie Smartphones, aber auch von Fußballtrikots.

Am Wochenende günstiger

Die Auswertung nach Wochentagen liefert ein für viele Verbraucher überraschendes Ergebnis. So vermutete bei einer von Idealo in Auftrag gegebenen Umfrage eine Mehrheit, dass Samstag und Sonntag die teuersten Tage seien. Tatsächlich waren diese im Schnitt aber die günstigsten: Fast jedes vierte Produkt der Stichprobe war im Schnitt samstags am günstigsten (23 Prozent), gefolgt von Sonntag und Freitag (je 17 Prozent). Der schwächste Schnäppchentag war der Dienstag (4 Prozent).

Bei der Auswertung nach Uhrzeiten gibt es gute Nachrichten für Nachtschwärmer und Frühaufsteher. Die günstigste Uhrzeit für Online-Shopping ist demnach die Zeit zwischen 23 und 5 Uhr: 40 Prozent der untersuchten Produkte waren in diesem Zeitraum im Schnitt am günstigsten. In den Morgenstunden zwischen 5 und 9 Uhr waren es 26 Prozent.

Sparpotenzial eher gering

Sich fürs Onlineshopping die Nächte um die Ohren zu schlagen oder den Samstag für die Schnäppchenjagd zu reservieren, lohnt sich aber dennoch eher selten. Allzu groß ist das Sparpotenzial beim Dynamic Pricing nämlich meist nicht: Nur bei 4 der 47 Artikel der Stichprobe schwankten die Preise je nach Tageszeit um mehr als zehn Prozent, darunter Autofelgen, eine Sonnenbrille und Skier. Bei den Wochentagen lag die mögliche Ersparnis zwischen dem günstigsten und dem teuersten Tag über alle Produkte im Schnitt nur bei drei Prozent.

Unterm Strich kommt die Untersuchung zu dem Fazit, dass die kurzfristigen Effekte von Dynamic Pricing zwar nachweisbar sind. Saisonale Schwankungen und der natürliche Preisverfall über längere Zeiträume fallen aber weitaus stärker ins Gewicht als die Unterschiede zwischen Wochentag und Uhrzeit. 

Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen: Amtliche Warnung vor neuer Betrugsmasche
bak