HOME

RÜCKBLICK: Von Luxusgütern, Börsenflops und Ziegenmelken

Gewinnwarnungen aus der IT-Branche drückten den Dax unter die 6.000-er Marke. Aber die Woche hatte auch anderes zu bieten...

Was für eine Woche: Gewinnwarnungen von führenden Technologieunternehmen haben den DAX zum Wochenschluss belastet und das wichtigste deutsche Börsenbarometer unter die Marke von 6.000 Punkten gedrückt. Die Kursturbulenzen haben das Geschehen an der Börse zeitweise unberechenbar gemacht, sagten Händler.

Der DAX beendete die Freitagsitzung mit einem Abschlag von 1,92 Prozent auf 5915,18 Punkten. Im Wochenvergleich büßte der Leitindex damit rund 4,4 Prozent ein. Auch die Aktien am Neuen Markt erlitten deutliche Kursverluste. »Die heutigen Gewinnwarnungen von Philips und Nortel unterstreichen einmal mehr die schlechte Situation im IT-Sektor«, sagte Technologieanalyst Michael Bahlmann von M.M. Warburg. »Der Technologiesektor ist nach der Serie von Hiobsbotschaften in den vergangenen Tagen schwer angeschlagen«, fügte Aktienhändlerin Elke Blass von der Helaba hinzu. Die Liste der jüngsten Gewinnwarnungen liest sich mittlerweile wie das »Who is who« der Technologiebranche - und ein Ende ist nicht abzusehen. Nokia, STMicroelectronics und JDS Uniphase hatten bereits in dieser Woche ihre Ertragserwartungen senken müssen.