HOME

Auktion: Die traurigste Shopping-Mall Schottlands wird versteigert - ab einem Pfund

In Schottland wird die einst stolze Shopping-Mall "The Postings" versteigert. Der mickrige Mindestpreis: ein Pfund. Ein lukratives Schnäppchen ist das Angebot aber wohl nicht.

Einst für stolze 4,25 Millionen Pfund gebaut, steh das Shopping Center "The Postings" heute weitgehend leer

Einst für stolze 4,25 Millionen Pfund gebaut, steh das Shopping Center "The Postings" heute weitgehend leer

Shopping Malls sind der natürliche Lebensraum für Schnäppchenjäger aller Art. In Schottland aber wird nun ein ganzes Einkaufscenter selbst zum Restposten. Das einst stolze Shopping Center "The Postings" im Hafenstädtchen Kirkcaldy wird wegen wirtschaftlichen Misserfolgs bei einer Auktion verramscht. Der mickrige Startpreis: ein britisches Pfund.

Der Niedergang des stationären Einzelhandels in Zeiten des Onlineshopping ist ein großes Thema in Großbritannien, da erregt der Discountpreis für das einstige Discountparadies in Kirkcaldy großes Aufsehen. Für 4,25 Millionen Pfund sei das 1981 eröffnete Shopping Center "The Postings" einst gebaut worden, berichtet der "Guardian". Über jede Ladeneröffnung wurde damals in den lokalen Nachrichten berichtet, zur Eröffnung einer Supermarkt-Filiale in der Mall gab sich Sängerin und 80er-Jahre TV-Star Isla St Clair die Ehre.

Heute stehen 13 der 21 Ladenzeilen in dem 7500 Quadratmeter großen Komplex leer. Der Eigentümer, die Investmentgesellschaft Columbia Threadneedle, hat sich daher zum Verkauf entschieden und das Objekt zum Mindestpreis von einem Pfund beim Auktionator Allsop listen lassen.

Ladenmieten decken kaum die Kosten

Fraglich ist, wer sich das vor sich hin siechende Shoppingcenter ans Bein binden will. Denn die derzeitigen jährlichen Einnahmen durch die Ladenmieten von etwa 150.000 Pfund dürften kaum die laufenden Kosten decken, schreibt der "Guardian". Ein schwerer Schlag war 2015 der Auszug der Supermarktette Tesco. Der einzige verbliebene lukrative Mieter ist die Stadt, die das zugehörige Parkhaus für 70.000 Pfund im Jahr gemietet hat.

Die "Times" sieht in der Ramschauktion ein Sinnbild dafür, dass viele Einkaufscenter mittlerweile obsolet sind. Der Verkäufer Columbia Threadneedle zeigt sich dagegen optimistisch, dass am Ende doch etwas mehr herumkommt als der Preis eines Parktickets. "Der Mindestpreis von 1 Pfund generiert erhebliche Aufmerksamkeit und wir erwarten, bei der Auktion einen ansehnlichen Betrag zu erlösen", erklärt das Unternehmen in einem Statement im Guardian.

Quellen: Guardian / The Times / Auktionsangebot 

Absurd bis einleuchtend: Nivea, Bifi, Pulmoll: Was diese berühmten Markennamen tatsächlich bedeuten

bak