HOME

Statistisches Bundesamt: Deutschland - 0,0 Prozent

Die deutsche Wirtschaft hat im zweiten Quartal 2005 stagniert. Vor allem der Außenhandel bremste das Wachstum.

Die deutsche Wirtschaft hat im zweiten Quartal 2005 stagniert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb gegenüber dem Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0 Prozent konstant. Das gab das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden bekannt. Zu Jahresbeginn war die Wirtschaftsleistung noch deutlich um 0,8 Prozent gestiegen. Damit korrigierten die Statistiker allerdings den ursprünglichen Wert von 1,0 Prozent.

Export auf Hochtouren

Der Export lief von April bis Juni zwar weiter auf Hochtouren. Da gleichzeitig aber die Importe wegen der Rekordpreise für Rohöl stärker stiegen, bremste der Außenhandel das Wachstum im zweiten Quartal leicht. Positiv trug dagegen die Binnennachfrage zum Wachstum bei. Die Unternehmen investierten wieder mehr in Ausrüstungen, und die privaten Konsumausgaben zogen nach Angaben der Statistiker an.

Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Wirtschaft im zweiten Quartal dagegen um 1,5 Prozent. Allerdings standen zwei Arbeitstage mehr zur Verfügung als vor einem Jahr. Rechnet man diesen Kalendereffekt heraus, hätte das Wachstum lediglich 0,6 Prozent betragen.

DPA / DPA