HOME

Von 15 bis 148 Euro: Stiftung Warentest prüft Elektro-Zahnbürsten - und eine für 17 Euro ist top

Die Stiftung Warentest hat sich elektrische Zahnbürsten vorgeknöpft. Überzeugen konnte ein sehr teures Modell - aber auch günstige Alternativen sind auf den Top-Plätzen. 

Elektrische Zahnbürsten bei Stiftung Warentest

Elektrische Zahnbürsten bei Stiftung Warentest

Am Dienstag fanden die Gründer von Happybrush in der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer stiegen bei dem Start-up ein. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen und einem neuen Design wollen die Jungunternehmer den Markt aufrollen. Die beiden Löwen waren von dem Produkt angetan - die Warentester sind es weniger.

In einem aktuellen Test prüften die Experten der Stiftung Warentest elektrische Zahnbürsten. Insgesamt zehn Bürsten mit Akku-Betrieb wurden getestet. Wichtig war den Experten, dass die Zahnreinigung funktioniert (60 Prozent der Bewertung machte dieser Punkt aus). Für die Handhabung (30 Prozent) und die Haltbarkeit (10 Prozent) wurden weniger Punkte vergeben.

Die Happybrush landet mit einer Gesamtnote von 4,1 auf dem letzten Platz. Grund dafür: Im Vergleich mit den anderen Bürsten reinigte diese am schlechtesten. Was die Warentester aber nicht sagen: Das getestete Modell war nicht das aus der Sendung, sondern ein Vorgängermodell. Die abgekanzelte Version ist inzwischen nicht mehr im Handel. "Das getestete Modell wird seit Juli 2017 nicht mehr produziert", so die Gründer in einer Stellungnahme.

+++ Happybrush im Test: Wie gut ist die DHDL-Zahnbürste +++

Immerhin vier Bürsten bekamen die Note Gut. Spitzenreiter ist die Oral-B Genius 9000, die allerdings auch zu den teuersten Zahnbürsten im Test zählt: 135 Euro müssen Kunden zahlen.

Elektrische Zahnbürsten im Test

 Günstiger wird es mit einem Trick. 2013 überzeugte die Tester die Oral-B Vitality Precision Clean, sie darf sich bis heute als die beste von der Stiftung Warentest geprüfte elektrische Zahnbürste bezeichnen. Blöd nur: Oral-B hat die Bürste offiziell aus dem Programm genommen. Doch Kunden könnten sich den ewigen Testsieger selbst nachbauen: Man nehme den Korpus der Vitality Cross Action für 17 Euro und den Aufsteckbürsten Precision Clean - fertig ist der Testsieger. Ebenfalls gute Reinigungseigenschaften haben die elektrischen Zahnbürsten von Amazon (Acevivi) für 66 Euro und die Nevadent von Lidl, die für 15 Euro auch den besten Schnäppchenpreis bietet.

Den gesamten Test und Tipps zum richtigen Putzen mit elektrischen Zahnbürsten bekommen Sie gegen Gebühr auf www.test.de.

High-Tech für die Zähne: Welche elektrische Zahnbürste ist die richtige?
Eine Frau putzt sich die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste

Die Auswahl an elektrischen Zahnbürsten ist riesig. Doch welches Produkt eignet sich für welchen Putz-Typ? Und wie sinnvoll sind zusätzliche Putzhilfen wie ein integrierter Timer? Unser Überblick schafft eine Orientierungshilfe.


kg