HOME

Tochtergesellschaft: Telekom plant wohl Börsengang von T-Mobile USA

Die Deutsche Telekom erwägt einem Zeitungsbericht zufolge den Börsengang oder die Abspaltung seiner Tochter T-Mobile USA. Der Bonner Konzern verhandle mit möglichen Partnern für das IPO, darunter die Deutsche Bank, berichtete die Online-Ausgabe des "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Deutsche Telekom erwägt einem Zeitungsbericht zufolge den Börsengang oder die Abspaltung seiner Tochter T-Mobile USA. Der Bonner Konzern verhandle mit möglichen Partnern für das IPO, darunter die Deutsche Bank, berichtete die Online-Ausgabe des "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Eine Entscheidung könne in den kommenden Monaten fallen. Telekom-Sprecher wollten sich zu dem Bericht nicht äußern.

Der Schritt solle dazu dienen, die Anteilseigner zu besänftigen, die mit der Entwicklung des Konzerns nicht zufrieden seien, berichtete das Journal weiter. Ein Börsengang könne T-Mobile USA dazu dienen, sein Netz auszubauen. Möglich sei, dass die Deutsche Telekom einen Anteil von 20 Prozent verkaufe und den Rest behalte.

Die Telekom-Tochter liegt auf dem US-Handymarkt auf Platz vier hinter dem von Verizon Communications und Vodafone betriebenen Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless sowie AT&T und Sprint Nextel. Wegen des Verlustes von Kunden war voriges Jahr über eine Partnerschaft von T-Mobile USA und einem anderen Anbieter spekuliert worden.

Reuters / Reuters